• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

MUSIK: Seit Jahren bei Ripken geprobt

17.12.2007

STREEKERMOOR Auf 70 Jahre Übungsbetrieb blickt der Posaunenchor Sandkrug jetzt zurück. Daran erinnerte am Freitagabend in seiner Festansprache im Gasthof Ripken der jetzige Chorleiter Helmut Förster, der noch einmal die Geschichte des Chores Revue passieren ließ.

Aus der Hatter Chronik geht hervor, dass der Auftritt des Posaunenchores Brokhagen aus Westfalen im Frühjahr 1928 der Grund war, dass sich Pastor Folkert Johann Hermann Folkers aus Kirchhatten mit einigen musisch Begabten aus Streekermoor, Streek und Hatterwüsting entschloss, einen eigenen Posaunenchor ins Leben zu rufen.

Der Gründungstag des Posauenchores Hatten war der 17. Juli 1928. Bis zum Jahre 1937 wurde abwechselnd in den Häusern der einzelnen Bläser geübt, bis der Chor in der damaligen Wirtschaft „Zur Neuen Heimat“ bei Gastwirt Georg Ripken und seiner Ehefrau Mimi in Streekermoor einen Ort fand, wo er beständig üben konnte.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die „braune Herrschaft“ machte auch vor den Bläsern nicht Halt, erinnerte Förster an die Verdienste des Kirchhatter Pastors Lothar Dannemann, der verhindern konnte, dass der Bläserchor „gleichgeschaltet“ wurde. Und auch Georg Ripken hatte allen Bestrebungen der Nationalsozialisten widerstanden und dem Chor das Übungslokal erhalten. Nach dem Krieg, so Helmut Förster, wurde 1946 der Übungsbetrieb im gleichen Lokal wieder aufgenommen.

Inzwischen war die Kirchengemeinde Sandkrug selbstständig geworden, so dass sich der Chor in „Posauenchor Sandkrug“ umbenannte. Der Sandkruger Pastor Hermann Schorling war es, der die Bläser darin bestärkte, auch weiterhin den Wirtsleuten Ripken die Treue zu halten und den Übungsbetrieb im Gasthof fortzuführen. So ist es bis heute auch geblieben. Dafür bedankte sich der Posaunenchor mit einem Ständchen von Weihnachtsliedern, einem Blumenstrauß für Bärbel Ripken und einem historischen Bild für Manfred Ripken.

Einen weiteren Grund zum Feiern sah der Sandkruger Bläserchor in der Freundschaft zum Posaunenchor aus Holle, mit dem er seit 1976 montags im Wechsel in Holle und bei Ripken das Liedgut einübt. Zur 40-jährigen Posaunenchorgemeinschaft stießen die Chormitglieder an, bedankten sich bei ihrem Dirigenten Helmut Förster und ließen sich anschließend das gemeinsame Festessen mit Ehepartnern schmecken.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.