• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Silvesterkonzert der Familie gewidmet

02.01.2006

WILDESHAUSEN WILDESHAUSEN/MSI - Mit einem festlichen, romantischen und meditativen Konzert begann der Silvesterabend in der Alexanderkirche. Ralf Grössler und seine Ehefrau Dagmar Grössler-Romann luden die Zuhörer im vollbesetzten Gotteshaus mit Liedern und Musik zum Zuhören und Nachdenken ein.

Viele der Besucher nutzten das traditionelle Silvesterkonzert, um kurz vor dem Jahreswechsel noch mal einige besinnliche Augenblicke zu genießen. Gegliedert war das Konzert in die Themenschwerpunkte „Familienfest Weihnachten“, „Kinder, unsere Zukunft“ und „in Familie geborgen“. Das musikalische Spektrum reichte von Reinhard Mey bis Gerhard Schöne, von George Gershwin bis Ludwig van Beethoven.

Zum besinnlichen Charakter des Konzerts trugen auch die Instrumente bei. Orgel, Klavier sowie Marimbaphon und Vibraphon sorgten für einen harmonischen Klangteppich.

Zwischen den einzelnen Blöcken trugen Dagmar Grössler-Romann und Ralf Grössler nachdenkliche und unterhaltsame Geschichten vor.

Für den Kantor der Alexanderkirche war das Jahr 2005 „ein Jahr wie alle anderen“. Trotz der zahlreichen Katastrophen, Kriege und anderer gravierender Ereignisse. Und weil hinter allem die Politik steht, widmeten die beiden Musiker das Konzert „der kleinsten politischen Einheit, der Familie“.

Der Eintritt des Konzerts fließt der Renovierung der Kleukerorgel zu. Allein im Jahr 2005 kamen durch Konzerte, Kollekten und Spenden über 10 000 Euro zusammen. Grössler hofft, dass in einigen Wochen ein Modell der möglichen Umgestaltung der Orgel präsentiert werden kann.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.