• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Interview: „Sind mehr als nur Müllsammler“

18.03.2017
Frage: Herr Dallenga, sind Sie amtsmüde geworden?

Dallenga: Nein, das kann man so nicht sagen. Aber ich habe schon vor Jahren gesagt, dass ich nicht mit 70 noch 1. Vorsitzender sein möchte. Es müssen auch mal Jüngere ran.

Frage: Fällt Ihnen der Schritt schwer?

Dallenga: Ich höre ja nicht ganz auf und werde, falls von den Mitgliedern gewünscht, dem neuen Vorstand als Berater zur Seite stehen. Was den Verein betrifft, habe ich ein gutes Gefühl. Wir sind im Vorstand sehr gut aufgestellt. Unsere Mitgliederzahl liegt seit Jahren konstant zwischen 280 und 300. Außerdem hat sich die Zusammenarbeit mit den Sandkruger Vereinen und Firmen verbessert. Wir sind gegenseitig sehr gut vernetzt und sehen uns auch als Brückenbauer.

Frage: Wann und wie sind Sie zum Orts- und Bürgerverein gekommen?

Dallenga: Das war vor etwa 20 Jahren, ich bin vom damaligen 2. Vorsitzenden Rolf Tönnies angesprochen worden, ob ich mir nicht eine Mitarbeit vorstellen könne. Das Gute ist, man wird langsam aufgebaut. Erst war ich drei Jahre im Festausschuss, dann drei Jahre Beisitzer, genau so lange Kassenwart und darauf 2. Vorsitzender. 2011 bin ich dann zum 1. Vorsitzenden gewählt worden.

Frage: Was hat Ihnen an dem Ehrenamt besonders gefallen?

DAllenga: Man kommt über die Jahre mit vielen Menschen zusammen. Da viele Sandkruger „ihren“ Verein auch gerne unterstützen, war das eine angenehme Aufgabe.

Frage: Aber auf die investierten Stunden schaut man besser nicht, oder?

Dallenga: Sicherlich, es gibt viel zu tun, und wir haben auch einiges erreicht. Mit Abstand am wichtigsten war in den zurückliegenden Jahren die Dorferneuerung für Sandkrug und umzu. Hier haben wir einige Ideen einbringen können. Außerdem haben wir beim Einzelhandelskonzept Stärke gezeigt und einen großen Verbrauchermarkt beim Waldpark mit verhindert. Positiv ist auch das Wiederbeleben des Sandy­festes als „2.0“, bei dem die Sandkruger Vereine an einem Strang gezogen haben. Ansonsten kümmern wir uns das ganze Jahr über um den Waldpark. Sehr beliebt bei Radfahrern und Spaziergängern ist auch die Wetterschutzhütte an der Ecke Zum Rinderhagen/Speckmannsweg.

Frage: Wird das Engagement des Ortsvereins von den Menschen auch wahrgenommen?

Dallenga: Zum Großteil ja. Manche scheinen allerdings zu denken, wir seien reine Müllsammler. Unsere freiwilligen Helfer haben bei Arbeitseinsätzen im Waldpark oder an der Schutzhütte schon so einiges erlebt. Um das deshalb noch mal klarzustellen: Weder verdienen wir uns etwas dazu, noch sind wir zu den Arbeiten verdonnert worden. Wir machen das rein ehrenamtlich, damit der Ort Sandkrug so schön aussieht, wie er ist. Betonen möchte ich die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde. Uns sind nie Steine in den Weg gelegt worden.

Frage: Ein Schandfleck soll jetzt ja auch bald verschwinden...

Dallenga: Der historische Gasthof Sandkrug hat uns wirklich viel Frust und Magenschmerzen beschert, die sind zum Glück nun vorbei. Ich halte das Konzept der VR Bank Oldenburg Land West für ausgesprochen gut und durchdacht, und das ist wichtig für solch ein ortsprägendes Projekt.

Frage: Was wünschen Sie dem Ortsverein für die Zukunft?

Dallenga: Ein Dorfgemeinschaftshaus, das wäre eine gute Sache.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Werner Fademrecht Hatten / Redaktion Wardenburg
Rufen Sie mich an:
04407 9988 2731
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.