• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Spannender Sport und bunte Show

20.01.2016

Bremen /Ganderkesee Laute Musik, helle Lichtershow, pfeilschnelle Radfahrer, tausende Zuschauer, und mittendrin die Gewinner des NWZ -Gewinnspiels – das waren die Bremer Sixdays am Montagabend. In der Bremer ÖVB-Arena erlebten Doris Zabrodsky, Günther Schmidt und Gisela Frerichs mit ihren Begleitpersonen Bahnradsport auf Weltklasseniveau und ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm.

Mittendrin trifft es dabei genau: Mit ihren Tickets durften die Gewinner an einem Tisch im Innenraum der 166 Meter langen Radrennbahn Platz nehmen. Das war auch für Günther Schmidt aus Falkenburg neu, der jedes Jahr zum Bremer Sechstagerennen, wie es früher hieß, fährt. „Sonst sind wir immer auf der Tribüne. Aber hier ist es besser“, erklärte Schmidt, der mit seinem Bekannten Jochen Wolter in Bremen war.

Besonderes Erlebnis

Auch Doris Zabrodsky aus Hude war schon einmal bei den Sixdays: Vor elf Jahren hatte sie ebenfalls bei einem Gewinnspiel der NWZ  zwei Karten gewonnen. Sie wurde am Montag von ihrem Mann Holger begleitet. „Ich finde es klasse hier“, freute sich Zabrodsky über ihren zweiten Besuch – der nicht ihr letzter gewesen sein soll. „Gerne wieder“, sagt sie lachend mit Blick auf die Sixdays 2017.

Zum ersten Mal bei dem Spektakel dabei waren Gisela Frerichs und ihr Mann Wilfried. Für die beiden Bookholzberger war der Besuch in der großen Arena ein besonderes Erlebnis. „Es ist toll“, sagte Gisela Frerichs sichtlich beeindruckt.

Bevor die sechs Gewinner in die große Halle aufbrachen, bedienten sie sich am reichhaltigen Menü des Catering-Bereichs. „Das Essen war sehr gut“, betonte Doris Zabrodsky. Von der Vorspeise über Nudeln und Fleischgerichte bis zum Eis oder Kaffee danach erstreckte sich das Angebot. Sogar Grünkohl wurde aufgetischt.

Anschließend ging es zur Hauptattraktion der Veranstaltung: den Radprofis. Respektvoll schauten die Besucher dabei zu, wie die Sprinter eine Runde im Oval in weniger als zehn Sekunden zurücklegten.

In Bremen tut sich was

Doris Zabrodsky hielt es jedoch nicht den ganzen Abend bei den Sportlern in der Arena, sie schlenderte auch durch die Hallen 2 bis 4, in denen Livemusik von der Party-Band „Decoy“, den „Originalen Wandervögeln“ und DJ Toddy auf dem Programm stand.

Günther Schmidt hingegen beobachtete weiter das Geschehen auf der und um die Bahn. „Viele Leute gucken gar nicht hin“, stellte er verwundert fest. Früher seien die Tribünen auch voller gewesen. Generell habe das Interesse an Sechstagerennen nachgelassen: „Aber hier in Bremen tut sich seit ein paar Jahren was.“

Mathias Freese
Redakteur
Sportredaktion
Tel:
0441 9988 2032

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.