• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Spielmannszug gratuliert dem ersten Ehrenadjutanten

02.02.2015

Wildeshausen Zum ersten Ehrenadjutanten der Wildeshauser Spielmannszuges ist Heinrich Eilers ernannt worden. Vorsitzender Jens Kuraschinski nahm diese besondere Ehrung während der Jahreshauptversammlung vor.

Eilers führte das Amt 16 Jahre und ergänzte damit die Vorstandsarbeit und Leitung des Spielmannszuges. Eine lange Dienstzeit, wie der Vorsitzende befand und deshalb auch mit den anderen Vorstandskollegen für die Ernennung zum Ehrenadjutanten plädiert hatte. Beifall war der Lohn aus den Spielmannszugreihen während der Ehrung.

Auszeichnungen

Seit 25 Jahren ist Jens Hoffmann Mitglied im Spielmannszug Wildeshausen, wofür er vom Vorsitzenden Jens Kuraschinski geehrt wurde.

Auf 1000 Spiele im Spielmannszug brachte es Oliver Krüger. 900 sind es bei Fred Wachsmann und Detlef Meyer, 800 für Christian Niester (Schulterstücke silber/blau) sowie 700 bei Jörn Büscherhoff. 150 Spiele leisteten Nicole Hackstein, Jens Lampe, Laura Wielewicki und Anita Jäkel. 100 Annika Scholz und Franziska Lohmann sowie je 50 Paula Samuel, Natalie Zubel und Nicklas List im Spielmannszug ab.

200 Spiele im Fanfarenzug leisteten Malte Frerichs, Lucas Tepe, Kevin Klauke und Daniela Kassern. 100 Spiele sind es bei Mandy Patchek und 50 bei Andreas Rick.

Zum Jahreswechsel sind 82 Aktive, 54 im Spielmannszug und 28 im Fanfarenzug sowie 140 Passive gemeldet. Dazu kommen noch sieben Ehrenmitglieder.

Großen Respekt zollte Ehrenmitglied Franz Duin dem Vorsitzenden Jens Kuraschinski. „Dass du deine souveräne Leitung trotz der vielen Arbeit als Bürgermeister weiter führst, ist respektvoll anzuerkennen. Bleib, wie du bist.“

Kuraschinski verzichtete nach der Wahl 2014 zum Bürgermeister nicht auf den Posten des Vorsitzenden, trotz der umfangreichen Tätigkeiten für den Verein. „Der Schwerpunkt der Vorstandsarbeit bestand im Vorjahr darin, an die Geschäfte des Jahres 2013 anzuknüpfen und die anstehenden Routinearbeiten durchzuführen, zu regeln oder zu sortieren. Hierzu haben wir insgesamt formal vier Vorstandssitzungen abgehalten“, stellte Kuraschinski dar.

Neben diesen Sitzungen laufe aber vieles nebenher. In diesem Zusammenhang dankte er den „Altgedienten“ und Ehrenmitgliedern. 45 Einsätze, zwei weniger als 2013, verbuchte der Spielmannszug. 27 waren es beim Fanfarenzeug. Einer weniger als noch im Vorjahr. Das Gildefest schlug mit 21 bzw. zwölf Einsätzen zu Buche. Die anderen verteilten sich auf den Fasching Ganderkesee, Karneval Goldenstedt, Himmelfahrt, Friesoythe und das Winterfest. Aber auch am Jubiläumsschützenfest Beckstedt/Colnrade sowie in Enger in Westfalen wurde erinnert.

Weitere Nachrichten:

Spielmannszug | Spielmannszug Wildeshausen

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.