• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Eine Stunde lang Silvester im Juli

26.07.2018

Steinkimmen Bedingungen wie am Falkensteinsee lassen Thorsten Runges (38) Herz höher schlagen: Eine 1,5 Hektar große Freifläche, drumherum Wiesen und Felder und somit jede Menge freien Himmel, der den Blick weit schweifen lässt, findet der Pyrotechniker selten vor, wenn er eines seiner Großfeuerwerke zündet. Das Gelände des Camping- und Ferienparks indes hält er für ideal geeignet für eine Veranstaltung wie die, die dort am Samstag, 28. Juli, stattfinden wird.

„Wir wollen hier ein Sommerfest mit Feuerwerk etablieren“, sagt Rik Geiger, der den Platz zusammen mit Ehefrau Rieke Meiners betreibt. Den Anstoß gegeben habe im vorigen Sommer ein vom TuS Vielstedt initiiertes Feuerwerk am Seeufer. „Das kam bei den anderen Campern super an“, berichtet Geiger.

Zusammen mit Runge will er nun einen Testballon steigen lassen: Um 20 Uhr beginnt am Samstag auf dem Campingplatz eine Party mit Musik und Wurstbude, zu der nicht nur alle Camper eingeladen sind, sondern auch die Öffentlichkeit. Rund 700 Gäste weilen laut Geiger derzeit auf dem Platz – am Wochenende sogar noch einige mehr.

Auch Thorsten Runge dürfte noch so einige Schaulustige mitbringen: Der Pyrotechniker und Feuerwerkshändler aus Delmenhorst hofft, auch viele seiner Kunden in Steinkimmen begrüßen zu können. Zünden will er er zahlreiche Produktneuheiten aus den Niederlanden, die er teils bislang selbst nur aus den Videos der Hersteller kenne, erzählt Runge. „30 Batterien für Endkunden“ kündigt er an, dazu drei Batterien für Inhaber eines Befähigungsscheins, also Feuerwerk der Klasse F3, sowie ein professionelles Großfeuerwerk der Klasse F4.

Starten soll das rund einstündige Spektakel gegen 22 Uhr – sobald der Himmel dunkel genug ist, um die Leuchtkörper ideal in Szene zu setzen. Die Festwiese vor dem Agility-Platz biete eine optimale Distanz zwischen Feuerwerk und Publikum, findet Runge. „Da muss niemand senkrecht nach oben schauen, um alles zu sehen.“

Er selbst freue sich schon „wie ein kleines Kind“ auf das Feuerwerk, sagt Runge. Feuerwerk fasziniere einfach – „auch weil es eigentlich nur einmal im Jahr zu sehen ist“. Was die Zuschauer von den einzelnen Attraktionen halten, das dürfen sie auf Bewertungskarten als Schulnoten eintragen. Wer seine Karte abgibt, hat die Chance, eines von drei Feuerwerkspaketen zu gewinnen.

Die Nachbarschaft haben die Campingplatz-Betreiber bereits über das Feuerwerk informiert. Und auch in puncto Sicherheit sehen sich die Organisatoren gut aufgestellt: Die Feuerwehr Falkenburg halte sich aufgrund der momentanen Trockenheit sicherheitshalber vor Ort bereit, kündigt Runge an.

260 Euro kostet der teuerste Verbund, den Thorsten Runge am Samstag zünden will. Drei Minuten dauert in diesem Fall das Farbenspiel am Himmel. Für die Zuschauer ist der Besuch des Feuerwerks kostenfrei – die Organisatoren indes investieren eine stattliche Gesamtsumme: „Wir schießen einen Kleinwagen in die Luft“, antwortet Rik Geiger auf die Frage nach den Kosten des Spektakels. Zu erreichen ist die Festwiese über den Campingplatz. Parkplätze sind an der Zufahrt ausgeschildert.  

Karoline Schulz Redakteurin, Agentur Schelling / Redaktion Ganderkesee
Rufen Sie mich an:
04222 8077 2745
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.