• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Tanzbänder regeln Zelt-Einlass

06.06.2011

WILDESHAUSEN Für das Wildeshauser Gildefest gelten aber wie für alle öffentlichen Veranstaltungen die Jugendschutzbestimmungen. Darauf weist die Gilde hin. Sie hat in den letzten Jahren aufgrund intensiver Diskussionen mit den Kreisbehörden und der Polizei die Einhaltung der Bestimmungen zum „Top-Tagesordnungspunkt“ gemacht.

Auch in diesem Jahr wurde wieder ein Maßnahmenkatalog von den Verantwortlichen der Gilde erarbeitet, der insbesondere den kontrollierten Zugang und den anschließenden berechtigten Aufenthalt im Zelt regeln sollen.   An den jeweiligen Festtagen werden dazu wieder unterschiedlich farbige Tanzbänder für die Zeltveranstaltungen eingeführt. Dies sind aufgeteilt nach: - „Gildemitglieder und deren Ehefrauen“, - „Besucher über 18 Jahren“, - „Besucher unter 18 Jahren“, - „Besuchern unter 18 Jahren in Begleitung von Erziehungsberechtigten bzw. Erziehungsbeauftragten“.

Die Schützengide weist weiter darauf hin, dass jeder Erziehungsbeauftragte maximal einen Jugendlichen beaufsichtigen darf; erziehungsberechtigte Eltern selbstverständlich alle eigenen Kinder. Dabei muss der Jugendliche die schriftliche Erlaubnis des Erziehungsberechtigten bei sich führen.

Fehlt diese Erlaubnis oder kann die Aufsichtsperson nicht innerhalb einer kurzen, angemessenen Zeit erreicht werden, muss der Jugendliche die Veranstaltung verlassen. Ein Formblatt kann auf der Internetseite www.wildeshauser-schuetzengilde.de unter „Gilde media downloads“ heruntergeladen werden.   Im Kassenbereich bzw. am Zelteingang erfolgt eine Kontrolle der Personalausweise. Die Gilde bittet ihre Mitglieder, permanent ihre Gildeausweise parat zu halten.   Der personell aufgestockte Sicherheitsdienst wird sowohl im Kassen- als auch im Eingangsbereich des Zeltes verstärkte Kontrollen, etwa von Rucksäcken, durchführen.

Im Zelt wird das Anwesenheitsrecht von Jugendlichen anhand der Bänder kontrolliert.   Ab 24 Uhr werden die Jugendlichen unter 18 Jahren, die nicht in der berechtigten Obhut einer Aufsichtsperson stehen, per Durchsage aufgefordert, das Festzelt zu verlassen. Diesbezügliche Kontrollen werden durch den Sicherheitsdienst vollzogen.

Die Gilde appelliert in diesem Zusammenhang noch einmal eindringlich an das Verantwortungsbewusstsein aller Eltern, den Aufenthalt ihrer minderjährigen Kinder durch geeignete Maßnahmen im Sinne der Bestimmungen positiv zu beeinflussen.

Weitere Nachrichten:

Polizei Wildeshausen

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.