• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Tierportraits stecken voller Emotionen

24.02.2017

Dötlingen Tierisch was los ist ab Sonntag in der Galerie im Heuerhaus in Dötlingen. Dafür gesorgt hat die niederländische Künstlerin Swanny Beukema: „Ich liebe meine Tiere“, sagt sie und zeigt auf stolz ihre Bilder. Egal ob Kühe, Schweine, Pferde oder sogar ein Wolf – die Tierportraits ziehen den Betrachter in den Bann. Es sind sehr ausdrucksvolle, starke Motive“, sind sich auch Anne Hollmann und Gertje Kollmann von der Galerie im Heuerhaus einig. Und Beukema liefert auch direkt den Grund: „Ich bin eine emotionale Malerin. Man sieht in den Augen der Tiere, wie ich mich beim Malen gefühlt habe“, erklärt sie.

Und tatsächlich – wenn man die Bilder einen Moment auf sich Wirken lässt, schauen einige Tiere sehr ernst, andere wütend und das Ferkelchen einfach entspannt. „Nur beim Wolf ist es nicht so einfach. Das ist ein Dilemma: Ich liebe und hasse ihn“, meint Beukema. Er sei ein faszinierendes und schönes Tier, gleichzeitig aber auch gefährlich. „Und er frisst die Tiere, die ich liebe“, bedauert die 54-Jährige aus dem niederländischen Pieterburen in Dötlingens Partnergemeinde De Marne. Ihre spezielle Beziehung zu Tieren aller Art habe sie bereits im Kindesalter aufgebaut – sie wuchs in einem kleinen Bauernhaus auf, der Vater hielt Kühe und Schafe, sie selbst hatte ein Pferd. „Ich habe auch mit den Tieren gesprochen. Das Kälbchen hat mir aufs Wort gehorcht“, erinnert sie sich.

Angefangen zu malen hat Beukema aber erst vor rund 15 Jahren, als sie ihren Mann Theo Leijdekkers kennenlernte. Er ist selbst Künstler und hat schon zahlreiche Kurse in Dötlingen gegeben oder vor Ort Bilder ausgestellt – auch in einer Gemeinschaftausstellung mit Beukema.

Ihre farbenfrohen Tierportraits in Öl hat sie zum Großteil erst in den letzten drei Jahren gemalt. „Lange Zeit konnte ich einfach keine Tiere malen“, erzählt sie. Dass sie diese Blockade überwinden konnte, freut die Künstlerin. Schließlich könne sie so zwei Dinge verbinden, die sie besonders liebe: Tiere und das Malen.

Ab Sonntag, 26. Februar, kann man die Bilder in der Galerie im Heuerhaus, Rittrumer Kirchweg 4, betrachten. Um 11.30 Uhr beginnt die Vernissage, bei der auch die Künstlerin einige Worte zu den Bildern erzählen wird. Bis zum 17. April sind die Tierportraits dann zu den Öffnungszeiten der Galerie zu sehen: Donnerstag bis Samstag, jeweils von 15 bis 17.30 Uhr und Sonntags von 14 bis 17.30 Uhr.