• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Tim-Mattes Wulf ist neuer Kinderkönig

27.05.2013

Wildeshausen Es waren sehr emotionale Momente, die sich nach dem Königsschießen beim Kinderschützenfest der Gilde in Wildeshausen abspielten. Der 13-jährige Tim-Mattes Wulf aus dem Rotdornweg konnte sein Glück gar nicht fassen, dass es ihm gelungen war, in einem spannenden Finale den eisernen Vogel von der Stange zu schießen. Ebenso stolz und überglücklich zeigte sich sein Vater, Oberleutnant Manfred Wulf, Pressesprecher der Gilde. Da wurden sogar ein paar Tränen verdrückt. „Ich bin unfassbar stolz und glücklich“, sagte der Vater.

Im Finale trafen fünf Jungen aufeinander, die sich in den Vorrunden, bei denen insgesamt 43 Schützen antraten, treffsicher qualifiziert hatten. Und dass sie mit der Armbrust umgehen können, stellten die Finalisten eindrucksvoll unter Beweis. Fast jeder Schuss war ein Treffer.

Tim-Mattes Wulf holte den Vogel schließlich von der Stange. Er sicherte sich damit den Titel als Nachfolger von Vorjahreskönig Leon Kiesler. Wachesoldaten trugen den neuen König auf der Sänfte zum Krönungsplatz, wo Gildegeneral Kian Shahidi ihm die Kette umhängte, einen Orden überreichte und ihn mit einem Zylinder mit Mooskranz krönte. Dazu gab es vom Schatzmeister der Gilde ein Präsent. Zur Königin wählte sich Tim-Mattes die 13-jährige Pia Decker.

Einen Monat geübt

Einen Monat, so verriet die neue Majestät der Kinder bei der Proklamation, habe er mit der Armbrust geübt. „Ich habe mich lange darauf vorbereitet, aber damit gerechnet habe ich eigentlich nicht“, sagte er.

Tim-Mattes besucht die siebte Klasse des Wildeshauser Gymnasiums. Das dritte Mal nahm der Sohn von Manfred Wulf und Imke Stöver-Wulf am Königsschießen teil.

Die unterlegenen Finalisten Jakob Iken (11) vom Stockenkamp, Niklas Granel (14) aus dem Heideweg, Matthias Holtmann (12) vom Spascher Grund und Matthias Tschöpe (14) aus der Straße Bei der Kammer wurden vom General zu Vizekönigen proklamiert und erhielten einen Orden, bevor sich der Umzug der Kinder zurück in die Stadt in Bewegung setzte, wo im Festzelt noch tüchtig gefeiert wurde.

Pech hatte die Wildeshauser Schützengilde dieses Mal mit dem Wetter. Pünktlich um 15 Uhr beim Ausmarsch der Kinder aus der Stadt zum Festplatz am Krandel setzte der Regen ein, der auch den ganzen Nachmittag nicht wieder aufhörte. Viele Kinder ließen sich trotz des Dauerregens nicht davon abhalten, bei den Spielen und Aktionen auf dem Festplatz mitzumachen, zum Teil gesponsert von der NWZ .

Gilde-Offiziere treten auf

Dicht umlagert war die Bühne im Krandelzelt, wo eine Mini-Playbackshow geboten wurde. Aber nicht nur die „Minis“, sondern auch ein Chor gestandener Gildeoffiziere eroberte die Bühne, um das Wildeshauser Lied zu spontaner Choreographie vorzutragen.

Ausgezeichnet mit einem Orden wurden auf dem Krandelplatz vier Tamboure der Schützengilde für fünfmalige Teilnahme am Kinderschützenfest. Es sind: Timm Lieder, Luca Görke, Johannes Poppe und Christopher Kadur.

Sichtlich stolz marschierte das Königspaar am frühen Abend in die Stadt ein. Der Kinderkönigsball mit der Band Line Six im Festzelt endete für die Kinder dann auf der Westerstraße bei der Gildeuhr, die gemeinsam zurückgedreht wurde, sowie mit einem letzten Tanz auf dem Stellmacherplatz.


Mehr Bilder unter   www.nwzonline.de/fotos-landkreis 
NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv.de/oldenburg-land 
Klaus Derke
Hude
Redaktion Hude
Tel:
04408 9988 2721

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.