• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

LOVE PARADE: Tour durch Colnrade ist der Hit

29.08.2005

COLNRADE COLNRADE - Laut wummernde Techno-Bässe, schrill gekleidete Menschen mit leuchtenden Frisuren und aufwändig geschmückte Festwagen – diese Kombination verbinden viele mit der Love Parade. Doch auch in diesem Jahr fand der Techno-Umzug zur Siegessäule in der Hauptstadt nicht statt. Freunde elektronischer Musik wichen zur Vision Parade in Bremen oder zum Reincarnation Rave in Hannover aus. Aber was ist schon die Landeshauptstadt im Vergleich zur 800-Seelen-Gemeinde Colnrade?

„Hannover ist Shit, Colnrade ist der Hit“, das verkündeten zumindest die Techno-Jünger aus Beckstedt in leuchtenden Farben auf ihrem Festwagen, mit dem sie am Sonnabend an der sechsten Auflage der Love Parade in Colnrade teilgenommen haben.

In Anlehnung an die Klingelton-Amphibie Crazy Frog hieß es auf dem Wagen weiter: „Frog Attack – Wir zeigen Euch, wo der Frosch die Locken hat!“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Auch die sieben weiteren Wagen ließen es an Einfallsreichtum nicht mangeln. Eine rollende Haschisch-Plantage samt Bob-Marley-Konterfei führte die Parade an, es folgten unter anderem Werder-Bremen-Fans, eine Party-Insel und sogar ein Wagen mit Punkern. Die hörten zwar keine Techno-Musik, verstanden es aber trotzdem zu feiern. Außerdem nahmen der YAK-Club und zwei Wagen aus Beckeln an der Parade teil. Und längst nicht von allen der insgesamt acht Wagen dröhnten die Bässe. Auch DJ Ötzi oder Bryan Adams schallten mithin aus den Lautsprechern, mit denen die Gefährte ausgestattet waren.

Die Feiernden auf ihren Wagen jubelten auf ihrem Umzug vom Feuerwehrhaus durch das Dorf den vielen Schaulustigen zu, die die Straßen säumten – unter ihnen auch Bürgermeisterin Hiltraud Lindemann, die das Spektakel interessiert verfolgte.

Als die Parade wieder am Feuerwehrhaus und dem benachbarten Dorfgemeinschaftshaus ankam, war freilich noch lange nicht Feierabend.

Im Vorraum des Dorfgemeinschaftshauses wurde den Techno-Freunden bis in die späte Nacht hinein mächtig eingeheizt. Und da es sich mit leerem Magen bekanntlich schlecht feiert, war auch an einige Spezialitäten gedacht: Heiko Marchewa bereitete zum Beispiel wieder seine beliebten Love Burger nach einem eigens kreierten Rezept zu.

Frank Jacob Rastede/Wiefelstede / Redaktion Rastede
Rufen Sie mich an:
04402 9988 2620
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.