• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Traditionelle Klänge locken Besucher in den Wald

23.05.2013

Hasbruch Die erholsame Atmosphäre des Hasbruchs wird am kommenden Sonntag, 26. Mai, durch musikalische Klänge ergänzt. Der Anlass ist ein ganz besonderer: Das Singen im Hasbruch feiert ab 15 Uhr sein 150-jähriges Bestehen.

Der Vorbereitungskreis, bestehend aus Meike Ahlers, Förster Jens Meier, Alfred Stalling und Klaus Bergschmidt, hat sich für die Veranstaltung ein buntes Programm einfallen lassen. Neun Chöre und zwei Jagdhornbläsergruppen aus dem Landkreis sind eingeladen. Mit dabei sind in diesem Jahr erstmalig die Nachfolgechöre der Liedertafeln von 1863: der Männerchor Osternburg-Drielake für die Oldenburger Liedertafel und die Bremische Männerchorgemeinschaft mit dem Männerchor Echo Burg kommen aus Bremen anstelle der Neuen Liedertafel Bremen. „Ich freue mich besonders, dass die Nachfolgechöre des ersten Hasbruchsingens von 1863 teilnehmen“, freut sich Meike Ahlers. „Und ich bin gespannt auf unseren Ehrengast Henning Scherf.“ Der ehemalige Bremer Bürgermeister wird als Präsident des Deutschen Chorverbandes ein Grußwort sprechen.

Zum Teil seit langen Jahren dabei sind die anderen teilnehmenden Chöre, der Gemischte Chor Falkenburg, die Liedertafel Berne, der Landfrauenchor Ganderkesee, der Männergesangverein Hude und der Singkreis Langenberg sowie die Singgemeinschaft Immer und der evangelische Kinder- und Jugendchor Hude. Ebenfalls kommen die Jagdhornbläser Ganderkesee-Hude und die Parforcehorngruppe Delmenhorst.

Auch in diesem Jahr wird ab 13.30 Uhr für Gehbehinderte ein Fahrdienst ab dem Parkplatz Forsthaus sowie ab der Autobahnbrücke Am Steinberg in Falkenburg eingesetzt. Während für Essen und Trinken durch die Jugendfeuerwehr Falkenburg und ihre Förderer gesorgt ist, sind die Sitze begrenzt, so dass die Organisatoren empfehlen, sich einen Klappstuhl mitzubringen. „Auch bei Regen findet das Hasbruch-Singen auf jeden Fall statt“, versichert Förster Jens Meier.

Jonas Schönrock Barßel / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2906
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.