• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Trödel-Michi kennt ihre Kundschaft

04.08.2012

WARDENBURG Sonnabends arbeiten, darauf freut sich Michaela Henning (45) immer ganz besonders. Von 10 bis 14 Uhr kümmert sich die Wardenburgerin im Holzhaus des Vereins für Arbeit und Umwelt (VAUW) darum, Konsumgüter und Kundschaft zusammen zu bringen. Trödelmarkt-Michi wird sie von ihren Stammgästen gern genannt, und darauf ist sie richtig stolz. „Ich genieße die Gespräche mit den Leuten, etwas Schöneres kann ich mir gar nicht vorstellen“, sagt sie.

Henning kennt viele Kunden nicht nur beim Namen, sie weiß auch, was diese suchen und wie man mit ihnen verhandeln muss. Normalerweise zur Zufriedenheit beider Seiten: Günstiger gibt es sonst nirgends gebrauchte Kleider, Kinderspielzeug, Geschirr oder Gläser. Spielzeug und manches Geschirr ist schon nach wenigen Tagen weiterverkauft, anderes liegt länger, bis der passende Kunde kommt. Der Trägerverein erwirtschaftet sich so ein kleines finanzielles Zubrot. Von der Gemeinde erhält VAUW zusätzlich Geld für die Kompostierung in Charlottendorf.

Vor zweieinhalb Jahren ist Henning Mitglied geworden, seitdem hat sie ehrenamtlich viel geleistet. Krankheitsbedingt arbeitslos geworden, schulte sie zur Bürokauffrau um und arbeitete als Textilverkäuferin. Dem Verein fiel schnell auf, wie engagiert das neue Mitglied arbeitete. „Weil unser Konzept von den Bürgern so gut angenommen wird, haben wir es jetzt geschafft, drei Arbeitsstellen über den Verkauf zu finanzieren“, freut sich VAUW-Vorsitzende Rita Hildebrandt. Michaela Henning teilt sich eine Stelle mit der Charlottendorferin Linda Büschelmann, die bereits seit dem Umzug vom alten Standort am Heidkamp in die Hardenbergstraße die Büroarbeit macht. Dritte Teilzeitkraft ist Frank Kröger, der sich um die Weißware kümmert.

Ein ausgesprochener „Glücksfall“ sei das aktuelle Team, sagt Hildebrandt. Der Verein erwägt, den Service noch weiter auszubauen und einen Geschirrverleih anzubieten. Es wäre typisch für die ökologische Grundidee, anstatt gebrauchte Dinge einfach wegzuwerfen, dafür zu sorgen, dass sie weiterverwendet werden. Arbeit schaffen und die Umwelt schützen – ganz im Sinne des Vereinsnamens.

Werner Fademrecht Hatten / Redaktion Wardenburg
Rufen Sie mich an:
04407 9988 2731
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.