• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Kulturkreis: Umfrage verschafft wichtige Erkenntnisse

10.08.2010

WILDESHAUSEN 65 Fragebögen, davon 32 mit Namensangaben, erhielt der Kulturkreis Wildeshausen als Rückläufer auf seine Umfrage in der Saison 2009/2010. Die Ergebnisse stellte der Vorsitzende Werner Stommel im Alten Amtshaus vor und ehrte zugleich die Gewinner der Umfrage-Aktion.

Als Preisträger der Umfrageteilnehmerauslosung zeichnete der Kulturkreis Dr. Brigitte Körner, Gertrud Kenkel, Manfred Rollié (alle Wildeshausen) sowie Maren Nitz (Bremen) aus. Maria Berlinicke (Wildeshausen) erhält einen Gutschein für eine Person und zwei Kulturkreis-Veranstaltungen später, da sie nicht zu dem Termin kommen konnte.

Wie Stommel ausführte, hätte die Umfrage interessante Ergebnisse geliefert, die es nun gelte, umzusetzen und abzuarbeiten. „Das Durchschnittsalter betrug 53,04 Jahre. Der älteste Teilnehmer ist 85 Jahre und der jüngste zehn Jahre alt“, hob Stommel hervor. „Die Umfrage war sehr wichtig, um einen Einblick zu erhalten, wie die Besucher das Programm und die Räumlichkeiten bewerten.“ Auf die Frage nach der Zufriedenheit hinsichtlich der Programmgestaltung, erhielten die Kammerkonzerte mit einer Durchschnittsnote von 1,5 den ersten Platz. Dahinter kamen das Kindertheater (1,59), Theater (1,66), Kleinkunst (1,8) und Lesungen (2,05).

Von großem Interesse sei die Bewertung der Spielstätten, so Stommel weiter. Auf Platz eins rangiert die Alexanderkirche mit einem Durchschnittswert von 1,78. Platz zwei belegt der Rathaussaal (1,93). Danach folgen die Musikschule (2,11), Forum des Gymnasiums (2,44), Festsaal der Himmelsthür (2,46) und als Schlusslicht die Widukindhalle (3,97). „Generell wurde der Veranstaltungsort Himmelsthür als zu weit außerhalb der Stadt gelegen angesehen“, ergänzte der Vorsitzende. Dabei wurde deutlich, dass durchaus der Wunsch nach einem Aufführungsort für alle Veranstaltungen geäußert wird. Angeregt wurde auch, den Kinosaal der Lindenhof-Lichtspiele zu nutzen. Stommel: „Für uns ist der Veranstaltungsort auch aus finanzieller Hinsicht von existenzieller Bedeutung.“ 300 bis 400 Plätze würden die Einnahmenseite verbessern und sich so auch positiv auf das Programm auswirken.

Am Sonnabend, 4. September, veranstalten Kulturkreis und der Bürger- und Geschichtsverein das Kulturfest in der Kreisstadt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.