• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Volksfeststimmung auf Melle-Gelände

09.05.2016

Ganderkesee Damit hatte Carolin Melle nun doch nicht gerechnet. Schon bevor am Sonntag um 11 Uhr der Tag der offenen Tür ihrer Gärtnerei begann, strömten die Gäste in Scharen aufs Gelände und in die großen Gewächshäuser. Viele wollten der 25-Jährigen auch ganz persönlich gratulieren zum Anlass der Veranstaltung: Die Gärtnerei wurde 70.

Für die Feier hatten Gärtnerei-Mitarbeiter die Eingangstür mit einem Kranz aus Geranien geschmückt. Drinnen sorgten am Rande eines Meers von Sommerblumen einige Mitmach-Aktionen für Unterhaltung. Da knipste Rika Schütte verkleidete Gäste wahlweise vor Karibik- oder Bühnen-Hintergrund, da konnten Kinder ein Muttertagsgeschenk gestalten. Alle Hände voll zu tun hatten zwölf Frauen vom Inner Wheel Club Wildeshausen, die selbst gebackene Torten und Kuchen zugunsten sozialer Projekte verkauften.

Draußen konnte zum Beispiel in der Gondel des Aussichtskrans abgehoben oder an der Feldschmiede von Peter Mienert ein Brandzeichen in Holz gedrückt werden.

Die Gärtnerei Melle war 1946 von Georg Melle gegründet worden. 1977 übernahm Günter Melle den Betrieb. Er baute das Unternehmen unter anderem zu einem der größten Heide-Produzenten Deutschlands aus und machte es durch etliche Goldmedaillen auf Bundesgartenschauen sowie einen Eintrag im Guinnessbuch der Rekorde auch überregional bekannt. Nach Melles Tod vor fünf Jahren übernahm dessen Tochter Carolin, unterstützt von Betriebsleiter Cord Drücker, den Betrieb.


Mehr Bilder unter   www.nwzonline.de/fotos-landkreis 
Karsten Kolloge
Harpstedt
Redaktion Wildeshausen
Tel:
04431 9988 2706

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.