• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Fernsehen: Von der Tellerwäscherin zur TV-Köchin

06.01.2016

Hude /Stuhr Normalerweise arbeitet Lara Dal Mas im Hintergrund: Gemüse schneiden, abwaschen, Geschirr bereitstellen – sie hält den Köchen im Huder Restaurant Burgdorf den Rücken frei. „Sie hat flinke Finger“, bestätigt ihr Chef Ralf Burgdorf. Doch an diesem Mittwoch sind alle Augen auf die 42-jährige Italienerin gerichtet. Statt als Küchenhilfe geht sie als Fernsehköchin bei der Sendung „Das perfekte Dinner“ an den Start.

„Ich hatte die Bewerbung schon ganz vergessen“, erzählt Dal Mas von dem Tag im Herbst vergangenen Jahres, als ihr Telefon den verpassten Anruf mit einer unbekannten Nummer anzeigte. Sie dachte an ein Verkaufsgespräch, doch ein Blick ins E-Mail-Konto verriet: Die Bewerbung bei der Produktionsfirma, die sie bereits Anfang 2015 abgeschickt hatte, war erfolgreich.

Das Menü

Vorspeise: Parmesankörbchen mit Polenta und Funghi, dazu Käsefondue

Hauptgang: Hähnchenroulade gefüllt mit getrockneten Tomaten, Pinienkernen und Schafskäse, Thymiansauce, gegrillte Auberginen und Kräuterkartoffelpüree

Nachspeise: Dessertvariationen mit Sgroppino (italienischer Cocktail mit Zitronensorbet, Prosecco und Wodka), Schokosalami und Vanille-Zitronen-Creme mit Erdbeeren

Nach einem abschließenden Casting rückte schon im Oktober ein Kamerateam an, um den Kochwettstreit aufzuzeichnen. Fünf Kandidaten laden dabei die Kontrahenten jeweils zu sich nach Hause ein und versuchen, das perfekte Dinner zu präsentieren. Die Gäste bewerten Speisen, Dekoration und Atmosphäre und vergeben maximal zehn Punkte. Der Wochensieger gewinnt 3000 Euro.

Ob Dal Mas, die mit ihrem Freund in Stuhr im Landkreis Diepholz lebt, nun mehr Geld auf dem Konto hat, darf sie vor der Ausstrahlung nicht verraten. „Aber ich selber bin zufrieden.“ Ein paar Tipps der Kollegen aus dem Burgdorfs hatte sie sich vorher natürlich geholt. Aber da sie eine Speisenfolge aus ihrer alten Heimat auftischen wollte, verließ sie sich vor allem auf das, was sie bei ihrer Mutter in Italien gelernt hatte.

Nun warten Dal Mas, und auch ihre Kollegen und Freunde, gespannt auf die Folge, die an diesem Mittwoch ab 19 Uhr bei Vox gezeigt wird. Denn das Ergebnis der Dreharbeiten, die um 8 Uhr morgens begannen und erst nach Mitternacht beendet waren, kennt die TV-Köchin selbst noch gar nicht.

Gut, dass die Italienerin, die bereits seit 1991 in Deutschland lebt, 16 Jahre auch in Hude, an diesem anstrengenden Tag Hilfe hatte. Ihr Freund Oliver Schröder übernahm den Job, den seine Freundin im Alltag ausübt: „als Schnibbelhilfe“, wie er selbst sagt. Wer in der Küche das Sagen hatte, war dabei völlig klar. Und einen neckischen Seitenhieb kann sich die damalige Küchenchefin mit den flinken Fingern in Richtung ihres Gehilfen nicht verkneifen: „Er war ein bisschen langsam.“

Patrick Buck Redakteur / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2114
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.