• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

THEATER: Von Menschenkenntnis und viel Verkaufsgeschick

17.12.2007

HUDE Ohne Familie Schnackmann ist der Advent in der evangelischen Kirchengemeinde Hude schon längst kein richtiger Advent mehr. Jedes Jahr sorgt die Familie mit Kultstatus mit ihren abenteuerlichen Versuchen, Weihnachtsstimmung aufkommen zu lassen, für Begeisterung beim Publikum. „Findet, so werdet ihr suchen“ lautete der Titel der diesjährigen Folge. Nach Aufführungen bei Seniorenadventsfeiern wurde das Stück am Freitagabend im Rahmen eines Jugendgottesdienstes im Martin-Luther-Gemeindehaus gezeigt.

„Ich kann gar nicht glauben, dass es schon die 16. Folge ist“, sagte Pastor Reiner Backenköhler zu Beginn des Gottesdienstes. Seit 1992 wird jedes Jahr eine neue, von ihm verfasste Folge des Adventstheaterstückes einstudiert und vorgeführt.

In diesem Jahr gab es ein paar Neuerungen. So zeigte das Bühnenbild statt des Wohnzimmers von Familie Schnackmann dieses Mal ein Fundbüro. Kenner der Schnackmanns dürften auch bemerkt haben, dass das obligatorische Gedicht zu Beginn des Stückes in diesem Jahr entfiel. Doch sonst blieb die 16. Folge der traditionellen Handlung treu: Familie Schnackmann versucht, auf unkonventionelle Weise besinnlich Advent zu feiern. In diesem Jahr sorgt der geradezu geizige Familienvater Herbert Schnackmann (Sebastian Reinsch) dafür, dass mit dem Konsumterror und Geschenkestress Schluss ist. Er verkündet seiner Frau Gertrud (Imke Schütte) und seinen Kindern Michael (Vanessa Großkopf), Melanie (Wiebke Hennies) und Karsten (Lisa Janssen), es werde in diesem Jahr nur ein Weihnachtsgeschenk geben – im Wert von 19,90 Euro.

Auf ihre empörte Reaktion und Drohung, dann werde auch er in diesem Jahr leer ausgehen, wartet Herbert mit dem Vorschlag auf, sein Geschenk könne ruhig aus dem Fundbüro stammen. Dort sitzen auch schon die drömeligen Angestellten des kleinen „Fundbüros hinterm Deich“ (Reiner Backenköhler und Stefan Beyerle), die als „Weihnachtsmänner hinterm Deich“ mit einer Menge Menschenkenntnis, viel Verkaufsgeschick und so mancher hanebüchenen Geschichte die Ladenhüter aus dem Fundbüro an den Mann bringen.

Tosenden Applaus ernteten die Schnackmanns am Ende und verabschiedeten sich mit einer Verbeugung bis zum nächsten Jahr. Im Anschluss gab es für die rund 40 ehrenamtlichen Mitarbeiter der evangelischen Kirchengemeinde Hude eine Weihnachtsfeier, und der Pastorale Mitarbeiter Martin Domann überreichte den fleißigen Helfern ein Dankeschön für ihren Einsatz.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.