• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Von Salsa bis Hip Hop alles im Repertoire

09.11.2010

VIELSTEDT Unter dem Motto „Tanzen tut Deutschland gut“ veranstaltet der Deutsche Tanzsportverband alljährlich den „Tag des Tanzens“. Zum dritten Mal beteiligte sich der TV Hude daran. Von Nachwuchsproblemen ist beim Huder Sportverein, der Tanzen seit zehn Jahren als Breitensport anbietet, keine Spur. Abteilungsleiterin Heike Voß freute sich, dass der TV Hude ein stattliches Angebot an Tanzmöglichkeiten vorweisen kann.

150 Teilnehmer

Die Tanzsportabteilung des TV Hude präsentierte dem Publikum in diesem Jahr ein vielseitiges und abwechslungsreiches Schauprogramm, bei dem die Kleinsten eine genauso gute Figur machten, wie die Tanzsportler, die schon seit vielen Jahren übers Parkett schieben. Im überfüllten Saal des „Vielstedter Bauernhauses“ zeigten 150 aktive Tänzerinnen und Tänzer des TV Hude im Alter zwischen fünf und 85 Jahren ihr Können.

Die Tanzaufführungen waren so abwechslungsreich wie kurzweilig. Den Auftakt machten die drei Ballettgruppen unter der Leitung von Franziska Miehe und Tomke Brauwer, im Anschluss zeigten die Senioren des „Fröhlichen Kreises“ eine Formation Kreis-, Sitz- und Blocktänze, die sie mit Hanna-Luise Tielking einstudiert hatten.

Die Tänzer aus den verschiedenen Gesellschaftstanzgruppen hatten sich eigens für diesen Tag zusammengefunden, um die lateinamerikanischen Tänze Samba, Cha Cha Cha, Rumba und Paso Doble gemeinsam in einer Formation zu präsentieren. Unter der Leitung von Johanna Voß hatten die Paare seit dem Frühjahr dieses Jahres dafür trainiert.

Tanzfläche fast zu klein

Sowohl für die Hip-Hop-Gruppe „Blackout“, die seit April 2009 besteht und von Lisa Kähler geleitet wird, als auch für die Jazz-Dancerinnen der Trainerinnen Vanessa Großkopf und Anna Woithe war die Tanzfläche fast zu klein, sie wirbelten zu fetziger Musik übers Parkett. Beschaulicher ging es bei der Formation „Nostalgie“ unter der Leitung von Heike Voß zu, die 2006 gegründet wurde. In stilechten Tanzgewändern aus den 20er Jahren präsentierten die Tanzpaare nostalgische Tänze wie Black Bottom, Boston und Charleston.

Etwas schneller gucken musste man bei dem Auftritt des Ehepaares Ilona und Carsten Schlalos vom TTC Oldenburg, die als Gäste professionellen Turniertanz vorführten. Das Paar, das auch bei Weltranglistenturnieren tanzt, zeigte dem staunenden Publikum, wie eine perfekt ausgeführte Tanzvorführung aussieht.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.