• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Abstimmung über Brexit-Deal vertagt
+++ Eilmeldung +++

Alle Entwicklungen Im Live-Blog
Abstimmung über Brexit-Deal vertagt

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Vorhang auf für Klostersommer

15.05.2013

Hude Kann man einer der meist gespielten Komödien noch etwas Neues, Frisches abgewinnen? Man kann. Den Beweis tritt die Bremer Shakespeare Company mit ihrer Neuinszenierung des Klassikers „Ein Sommernachtstraum“ am Freitag, 21. Juni, in Hude an. Das Ensemble gastiert auf Einladung des Kulturvereins „Impuls“ mit dem Stück ab 20 Uhr im Klostersommer vor der historischen Ruine.

Das in Athen spielende Stück zeigt, dass die Liebeswirrungen um Demetrius, Hermina, Lysander und Helena auch 400 Jahre nach ihrer Niederschrift durch William Shakespeare aktuell sind wie eh und je: Strenge Konventionen sollen die Liebe zähmen und in eine Vernunftehe pressen. Wer ausbricht und seinen Gefühlen folgt, auf den wartet der Wald: eine anarchische Welt, die in ihrer Unberechenbarkeit zugleich verlockt und erschreckt, ein Traumreich, in der Feen und Geister regieren. Dort bricht sich die Liebe ihre Bahn, täuscht, verblendet, verwirrt, berauscht. Sie zieht die Figuren in einen Wirbel verführerischer und bedrohlicher Ereignisse, in dem Traumseligkeit und Albtraum hautnah beieinander liegen.

Preisgekröntes Theater

Die Bremer Shakespeare-Company ist 2012 für ihre Inszenierung bei den Privattheatertagen mit dem Monica-Bleibtreu-Preis ausgezeichnet worden. In der Begründung der Jury wurden die „überwältigende Spielfreude“, die „mitreißende und liebevolle Inszenierung“ sowie das Bühnenbild, das Licht, die Kostüme und die Choreographie und die „Leidenschaft eines erstklassigen Kreativteams“ hervorgehoben.

„Los Otros“ am 22. Juni

Preisgekrönt und hochkarätig geht es am zweiten Klostersommer-Abend weiter: Am Sonnabend, 22. Juni, tritt die zweifach mit dem Klassik-Echo dekorierte Gambistin Hille Perl mit dem Ensemble „Los Otros“ (ovales Bild) in Hude auf. Beginn ist um 20 Uhr. Mit dabei sind der Lautenist Lee Santana und Steve Player, Tänzer und Gitarrist. Für das Freiluft-Konzert vor Klosterruine gesellt sich die Sängerin Nele Gramß zu dem Trio. Gespielt wird Musik aus der Zeit des Barock-Malers Peter Paul Rubens. Eine Epoche, die sich wie Rubens Kunst konfrontiert sah mit der Verarbeitung und Verbindung von Krieg und Frieden, von Liebe und Leid im frühen 17. Jahrhundert.

Tickets sind ab jetzt in allen Verkaufsstellen des Nordwesttickets erhältlich. Die Karten für beide Veranstaltungen kosten jeweils 18 Euro (15 Euro für Impuls-Mitglieder) zuzüglich Vorverkaufsgebühr.

Der Kulturverein weist besonders darauf hin, dass – erstmalig bei diesem Klostersommer – die Tickets, die im Vorverkauf erworben werden, auch bei Regenwetter ihre Gültigkeit behalten. Die Käufer sichern sich damit einen Sitzplatz in der St. Elisabeth-Kirche in Hude. „Weitere Schönwettertickets wird es, je nach Wetterlage, dann nur an der Abendkasse geben“, kündigt Monika Rundel-Tegtmeyer vom Impuls-Vorstand an.


  www.nordwest-ticket.de 
Stephan Onnen Redakteur / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2114
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.