• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Wahrheit hinter schottischen Märchen und Mythen

04.04.2016

Hude Zur zehnten Ausgabe der Celtic Days gibt es einen ganz neuen Programmpunkt. Zum ersten Mal soll ein Filmabend im Kulturhof, Parkstraße 106 in Hude, stattfinden. Am Donnerstag, 14. April, wird der Film „Seachd – The Inaccessible Pinnacle“, zu Deutsch „Sieben – Die unerreichbarer Zinne“ gezeigt.

Produziert wurde dieser Film vom britischen Fernsehsender BBC und entführt „mit überwältigenden Bildern von den Hebriden in Schottland“, laut Mitorganisator Martin von Maydell, in eine andere Welt. Der Spielfilm ist der erste, der komplett in gälischer Sprache gedreht worden ist. Da aber selbst die erfahrensten Hobbykelten in Hude wohl kaum Gälisch sprechen, wird der Film mit deutschen Untertiteln gezeigt. Los geht die Vorführung im bestuhlten Kulturhofsaal um 19.30 Uhr, Einlass ist ab 19 Uhr.

Nach dem Film ist der Abend aber noch lange nicht zu Ende: Denn Padruig Morisdean, mit 9 Jahren einer der Hauptdarsteller des Filmes, wird in Hude sein, da er als langjähriger Akkordeon-Dozent der Celtic Days wieder einen Workshop gibt.

Er wird die Fragen des Publikums rund um den Film und das Leben im äußersten Nordwesten Schottlands beantworten und sicher auch berichten, wie der Dreh damals für ihn war.

Der Film „Sieben – Die unerreichbare Zinne“ handelt von einem jungen Mann namens Angus. Als er seinen sterbenden Großvater im Krankenhaus besucht, kann er seine Kindheitsfrage nach der Wahrheit nicht mehr zurück halten – der Wahrheit hinter dem Tod seiner Eltern und der Wahrheit hinter den uralten, unglaublichen und fruchteinflößenden Geschichten seines Großvaters.

So entwickeln sich verschiedene Erzählstränge, in denen es um das Leben des jungen Agnus geht, die Märchen und Sagen, die sein Opa ihm erzählt und um den erwachsenen Agnus am Bett seines Großvaters im Krankenhaus geht.

Mit Sagen, Mythen und Märchen aus der ganzen Weite der gälischen Geschichte – vergiftete Liebhaber, blutige Rache, Wasserpferde und spanisches Gold kapert der Großvater ein letztes Mal Angus’ Leben. Er entführt ihn zu einem der tückischsten Berge Schottlands, dem Inaccessible Pinnacle, und zu einer alten Wahrheit, die zu finden Angus nie erwartet hätte.

„Seachd – The Inaccessible Pinnacle“ ist ausschließlich auf der Insel Skye vor der Kulisse der atemberaubenden Cuillin-Mountains gefilmt worden.


Sehen Sie einen Trailer unter   https://www.youtube.com/watch?v=aoyescaw1_i 
Lina Brunnée
Volontärin, 3. Ausbildungsjahr
NWZ-Redaktion
Tel:
0441 9988 2003

Weitere Nachrichten:

Kulturhof | BBC | Krankenhaus | Celtic Days

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.