• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Ein Jahr Spenden statt Gagen

22.01.2019

Wardenburg /Berlin /Oldenburg Inka Weber zeigt, was aus spontanen Einfällen entstehen kann: Auf der Frankfurter Buchmesse im Oktober hatte sie die Idee, Künstler um kleine Zeichnungen zu bitten. Diese hat die Wardenburger Kinderbuchautorin nicht für sich gesammelt: So wollte sie eine einzigartige Ausgabe ihres Werkes „Pupsi Jones im Kindergarten“ schaffen. Diese Ausgabe wurde zugunsten der Hilfsorganisation „Ein Herz für Kinder“ versteigert – für 225 Euro. Insgesamt 26 Karikaturisten, Cartoonisten und Illustratoren haben sich dafür im vergangenen Jahr auf den ersten vier Seiten verewigt.

Nachdem die Auktion abgelaufen war, hatten sich Mitarbeiter von „Ein Herz für Kinder“ bei der 48-Jährigen gemeldet. „Sie haben bei mir angerufen und sich richtig gefreut“, erzählt Weber. Jeder gespendete Euro zähle und helfe Kindern in Not.

Auf dem roten Teppich

Als Dank für Webers Aktion war die Kinderbuchautorin im Dezember zur Spendengala im Fernsehen eingeladen. „Das war ein besonderer Abend“, sagt die Wardenburgerin. Schon als Kind habe sie die Aufkleber an ihrem Schrank gehabt und die Gala im Fernsehen verfolgt. Vor einigen Wochen sind die 48-Jährige und ihre Freundin nun selbst über den roten Teppich gelaufen.

Bei der Gala hat sich die Weber sehr wohl gefühlt. „Alle waren sehr herzlich.“ Die Geschichten der Gäste hätten sie sehr berührt, erzählt die Wardenburgerin. Insbesondere die Berichte über die Menschen, die „ihre Arbeit, ihre Liebe und ihr Talent in den Dienst der Gesellschaft stellen“, hätten sie sehr beeindruckt, sagt Weber. Dadurch sei ihr der Gedanke gekommen: „Ich will auch aktiv etwas tun.“

Dafür hat die 48-Jährige nun auch einen konkreten Plan: „In diesem Jahr werde ich auf alle Gagen verzichten.“ Stattdessen bittet Weber die Organisatoren ihrer Auftritte, bei denen die Autorin nicht nur liest, sondern auch mit den Kindern singt, an ein „Ein Herz für Kinder“ zu spenden. Weber kann von Buchhandlungen und Büchereien, aber zum Beispiel auch für Geburtstage oder andere Feiern, gebucht werden. In Kindergärten und Schulen will die 48-Jährige weiterhin kostenlos vorlesen.

Die Autorin will bei den Lesungen auch selbst eine Dose aufstellen, in die die Zuhörer Geld einwerfen können. Am Ende des Jahres wird die Wardenburgerin alles, was sie auf diese Weise an Spenden sammelt, an die Hilfsorganisation „Ein Herz für Kinder“ weitergeben.

Lesung in Oldenburg

Der Anfang ist bereits gemacht: „Am 9. März lese ich bei der Buchhandlung Thye in Oldenburg. Sie haben meine Gage einfach direkt gespendet.“ Weber plant nun, in diesem Jahr noch einige Lesereisen zu unternehmen. So wird sie im März zum Beispiel in Frankfurt am Main auftreten.

 Die nächsten öffentlichen Lesungen sind am Sonntag, 27. Januar, um 16 Uhr in Oldenburg, im Hospiz an der Georgstraße 23 und am Samstag, 9. März, um 16 Uhr in der Buchhandlung Thye, Schlossplatz 21-22.


 Aktuelle Termine und Neuigkeiten der Autorin auf Facebook und Instagram:


     www.facebook.com/inka.weber.7 
     www.instagram.com/pupsi_jones/ 
Manuela Wolbers Volontärin, 2. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.