• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Raupe Nimmersatt bringt Erleuchtung

27.08.2018

Wardenburg Gruppe Großfahrzeuge:1. Dorfgemeinschaft Littel (Motiv: Ziehbrunnen); 2. Bürgerverein Achternmeer-Harbern I (Lichtermeer aus Achternmeer); 3. Jeddeloher Crew (Let’s Glow)

Kleinere Gruppen1. Alle Lampen an (Stehlampen), 2. Kegelverein Die flotten Charlotten (Die Raupe Nimmersatt); 3. Huntloser Freunde- Enterprise (Die Zukunft kommt)

Kindergruppen:1. The shining ones (All about neon); 2. VfR Wardenburg (Spaß beim Fußball), 3.Tom Hübner (My little unimog).

Die Jurybestand aus: Hubert Dahms (Ortsverein Hundsmühlen), Hildburg Jeddeloh (Bürger- und Heimatverein Benthullen-Harbern II), Helmut Deye (Bürgerverein Achternmeer-Harbern I), Frank Pargmann (Heimatverein und Dorfgemeinschaft Littel), Mariella Wilhelms (Bürgerverein Höven) und Frank Speckmann (Vorsitzender AG der Orts- und Bürgervereine).

So abwechslungsreich wie das Programm gestaltete sich das Wetter beim diesjährigen Wardenburger Cityfest: Frisch, aber trocken, ging am Freitagabend der Lichterumzug über die Bühne, kühl und nass der Partyabend am Samstag sowie sonnig und angenehm warm der Familiensonntag. An allen drei Tagen hat sich gezeigt: Nach einem Jahr Pause ist das Cityfest zurück und hat nichts von seiner Attraktivität eingebüßt.

21 Gruppen bewertet

Von den Organisatoren und den Zuschauern am Straßenrand mit Spannung erwartet worden war am Freitag, was sich die einzelnen Gruppen für den Lichterumzug ausgedacht hatten. Erstmals – angeführt von Abordnungen fast aller Ortschaften der Gemeinde Wardenburg mit Bürgermeisterin Martina Noske an der Spitze und der Showband Rastede – zogen insgesamt 25 Gruppen ab 21.30 Uhr durch den Ort. Die Teilnehmerzahl war damit höher als bei den beiden zurückliegenden Cityfesten.

In die Wertung für den Lichterumzug-Wettbewerb kamen 21 Gruppen. Bewertet wurden die Beiträge in den Kategorien Kindergruppen, kleinere Gruppen (ohne große Fahrzeuge) und Großfahrzeuge durch eine sechsköpfige Jury (siehe Info-Box).

Die Preisverleihung fand ab 23.15 Uhr auf Gloysteins Hof statt. Unter dem Applaus der zahlreichen Besucher konnten die Gewinner-Gruppen Gutscheine und Pokale in Empfang nehmen.

Der Freitagabend setzte sich fort mit Live- und DJ-Musik von den verschiedenen Bühnen. Vor allem die Band Top Shot kam beim Publikum gut an.

Dem ersten Stimmungshoch am Freitag folgte wetterbedingt ein Tiefpunkt am Sonnabend. Das erstmals ins Cityfest integrierte Sport- und Spielefest der Gemeinde Wardenburg (die NWZ wird darüber noch berichten) verlief noch weitestgehend ohne wettertechnische Störungen. Der angekündigte Nachtflohmarkt dagegen, der um 18 Uhr beginnen sollte, verlief nicht wie erhofft. „Nachdem es um 17.30 Uhr den ersten Schauer gab, haben sich wohl viele Händler und Besucher entschlossen, lieber zu Hause zu bleiben“, bedauerte Uta Grundmann-Abonyi, die den Flohmarkt organisiert hatte. Aufgrund der abgekühlten Temperaturen fanden sich auch weniger Partygänger vor den Bühnen ein.

Das kleine Zwischentief am Samstag war dann am Sonntag schon fast vergessen. Denn zum Familientag lachte die Sonne und die Besucher konnten die vielen Aktionen und offenen Geschäfte zwischen Glockenturm und Wardenburger Eck vollauf genießen.

Großen Zuspruch fand vor allem der Flohmarkt auf Huntestraße und Marktplatz. Ein Platz zum Wohlfühlen entpuppte sich am Glockenturm, vor dem sich unter anderem die Gemeinde Wardenburg, Polizei, Jugendfeuerwehr, Volkshochschule und Flüchtlingshilfe postiert hatten. Hier fand auch Ramona Deuling mit ihren Kindern Spiel und Spaß am Kickertisch der Jugendpflege und am Gemeinschaftsbild des Kindergartens Littel: „Wir sind gerade erst nach Wardenburg gezogen und zum ersten Mal auf dem Cityfest. Für Kinder wird hier am Sonntag viel geboten.“ Auf der Bühne am Glockenturm spielte unter anderem die GAG-Combo, die Achternmeerer Gitarrengruppe und „The Blue Lights“, die Band der beiden „The Voice-Kids“-Teilnehmer Klaas und Marcel aus Wildeshausen.

Die Friedrichstraße nahmen unter anderem die Feuerwehren Wardenburg, Achternmeer und Littel mit einer Einsatzübung ein sowie das Haarstudio Bullermann mit einem Showfrisieren und einer Modenschau. Vor der Fahrschule Müller zeigte ein Bonbon-Macher seine Kunst.

Tanz und Airbrush

An der Oldenburger Straße beispielsweise sprühte vorm Salon Bremer die NWZ Airbrush-Tattoos und vorm Sanitätshaus Herrmann tanzte das Maniac Dance Center Oldenburg. „Alle Beteiligten sind hoch zu frieden. Vor allem mit der Quantität und Qualität des Lichterumzuges“, zog Oliver Bremer vom Marketingforum am Sonntag Bilanz. Für das Wetter am Samstag habe keiner etwas gekonnt. Dafür habe das Wetter am Sonntag alles wieder wettgemacht.


Mehr Bilder unter   www.nwzonline.de/fotos-landkreis 
Marén Bettmann
Wardenburg
Redaktion Wardenburg
Tel:
04407 9988 2730

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.