• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Neu arrangierter „Coldplay“-Hit als krönendes Finale

24.10.2017

Wardenburg Eine gelungene Mischung aus Klassik und Moderne bot am Sonntagnachmittag das diesjährige Rathaus-Konzert mit dem Blockflötenorchester Wardenburg der Musikschule des Landkreises Oldenburg. Im Mittelpunkt des voll besetzten Ratssales standen Stücke englischer Komponisten, denn das Blockflötenorchester feiert in diesem Jahr seine 20-jährige Freundschaft zum Metrognomes Recorder Orchestra im südenglischen Swanage.

Gerade erst am Wochenende zuvor von einem Freundschaftsbesuch in Swanage zurückgekehrt wurde das dort gegebene Konzert in großen Teilen noch einmal im Wardenburger Rathaus aufgeführt. Mitwirkende hier waren das Vororchester des Blockflötenorchesters Wardenburg und das Chorchestra der Grundschule Friedrichsfehn (beide unter der Leitung von Claudia Flore) sowie Sänger Paul Brady vom Staatstheater Oldenburg. Die Gesamtleitung hatte Elmar Flore.

Begrüßt wurden Musiker und Publikum von Wardenburgs stellvertretendem Bürgermeister Peter Kose, der zu der Festellung gelangte, dass das Blockflötenorchester „aus dem Wardenburger Musikleben nicht mehr wegzudenken ist“. Eröffnet wurde das Konzert von Sophie Wendinger (Altblockflöte) und Charlotte Bettermann (Kontrabass), die mir frischender Leichtigkeit die Sonate für Flöte und Basso Continuo in G-moll von Nicolas Chédeville (1705-1782) darboten.

Filmmusik aus „Die Kinder des Monsieur Mathieu“ trugen das Vororchester und das Chorchestra mit zu Herzen gehenden Klängen und Stimmen vor. Beim Song „Geboren um zu leben“ von der Gruppe „Unheilig“ trat Paul Brady auf. Auch bei Leonard Cohens „Hallelujah“ und einer Arie aus der Operette „Der Bettelstudent“ setzte der Bariton seine Stimme wirkungsvoll in Szene. Es folgten unter anderem der Kaiserwalzer von Richard Strauss, der Summernightrock von Steve McMillan sowie ein Disney-Medley.

Den Finalpunkt setzte das Orchester mit einer Uraufführung: Es hatte den Komponisten und Arrangeur Stefan Schwalgin damit beauftragt, den wohl bekanntesten Hit der englischen Pop-Rock-Band „Coldplay“, „Via la Vida“, für das Blockflötenorchester zu arrangieren. Das Publikum zeigte sich von dieser Version angetan und sparte nicht mit Applaus.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.