• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Parfüm, Süßes – oder auch gar nichts

14.02.2020

Wardenburg Verliebt, verlobt oder verheiratet? Und heute schon auf den Kalender geschaut? Es ist der 14. Februar – Valentinstag. Für viele geht es an diesem Tag um Liebe, Romantik und rote Rosen. Doch was halten die Wardenburger vom Valentinstag? Und was schenken sie wem? Ist so ein „Tag der Liebenden“ überhaupt noch angesagt?

Die NWZ ging auf die Straße und befragte dazu einige Bürger. Die Meinungen gingen auseinander: Einige halten es für gar nicht notwendig, seinem Partner am Valentinstag etwas zu schenken, so wie Rita Uphoff (70) aus Wardenburg: „Ich bin mit meinem Mann seit 50 Jahren verheiratet, für uns ist das nicht mehr so wichtig.“

Etwas anders sieht es Stefanie Dogs (51) aus Wardenburg: „Ich schenke meinem Mann zum Valentinstag Pralinen. Mir ist der Valentinstag aber nicht so wichtig, da man auch ohne etwas Materiellem zeigen kann, dass man jemanden liebt.“ Ähnlich empfindet es Kyra Hayen (30) aus Oberlethe: „Am Valentinstag muss ich meinem Mann nichts schenken, um zu zeigen, dass ich ihn liebe.“

Offenbar ist der Valentinstag für Jugendliche nicht ganz unbedeutend. Rechtzeitig geplant, um ein passendes Geschenk finden, hat eine Schülerin (16) aus Wardenburg, die nicht mit Namen genannt werden möchte. Dennoch war sie am Mittwoch noch unentschlossen: „Ich weiß nicht, ob ich meinem Freund einen Kinobesuch oder Parfüm und Süßes schenken soll.“

Der Valentinstag ist nicht nur etwas für Paare, findet Michael Greven (54) aus Wardenburg. Er nimmt den Tag zum Anlass, einer ihm ganz wichtigen Person zu zeigen, was sie ihm bedeutet: „Ja, am Valentinstag schenke ich meiner Mutter Blumen.“

Doch welchen Ursprung hat der Valentinstag überhaupt? Die einen behaupten sarkastisch, er ist eine Erfindung der Blumenverkäufer. Die anderen führen ihn auf den italienischen Bischof Valentin zurückgeführt, der im alten Rom Soldaten, denen das Heiraten verboten war, christlich getraut und dann den Paaren Blumen aus seinem Garten geschenkt haben soll. Am 14. Februar 269 nach Christus soll Valentin als Märtyrer hingerichtet worden sein, wodurch sich das Datum für den Gedenktag erklärt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.