• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Wenn das Alphorn im Flachland ertönt

12.06.2017

Harpstedt „Allgäuer Sehnsucht“ war bei der Nachfeier zum Harpstedter Schiebenscheeten auf dem Koemssaal am Samstagnachmittag als Liedbeitrag der Musikkapelle Buchenberg zu hören. Die Kapelle war ein Garant für ein Stimmungshoch zum Abschluss des Bürgerschützenfestes.

Besonders freute sich Wolfgang Krössing. Als Bub „Bobby“ („Bei uns haben alle einen Spitznamen“, so sein Kommentar) 1999 von Allgäu in die norddeutsche Tiefebene umsiedelte und nach Harpstedt kam, da träumte er immer wieder von der Musik aus der Heimat.

Als Gemeinderatsmitglied schaffte er es, die sturen Norddeutschen von einem Gastbesuch der Buchenberger zu überzeugen.

Das was 2009 zur 500-Jahr-Feier der Bürgerschützen. Von da an war der Bann gebrochen.

Kontakte vertieft

Die Allgäuer zeigten sich von der Gastfreundschaft der Harpstedter tief beeindruckt, die Harpstedter ebenso von den Frohnaturen aus Buchenberg. Die Kontakte vertieften sich, als die kleine musikalische Abordnung „Frisch vom Blech“ mit Krössings Cousin in den Flecken kamen.

Zwischendurch waren 2014 die Prager Gast beim 61. Hauchenberg-Ringtreffen. Eine Veranstaltung von zehn Orten, die jedes Jahr die Runde macht, und 2024 wieder in Buchenberg stattfindet.

Die Buchenberger waren zum zweiten Mal beim Schiebenscheeten. „Es ist immer ein Zehnstundenritt vom Süden in den Norden. Das macht man nicht jedes Jahr“, bemerkte Krössing, der in bester Lederhosentracht erschienen war.

Umso mehr genossen die Harpstedter zusammen mit ihren Gästen die Nachfeier auf dem Koems. Stimmungsvoller Auftakt war die Einstimmung mit vier Alphornbläsern vor der Bühne. Dann zückte der Erste Dirigent Nikolay Paskal den Taktstock, und die Buchenberger eröffneten ein wahres Feuerwerk an schmissiger Musik aus Niederbayern.

Da wog sich nicht nur Wolfgang Krössing im Takt der Musik. Schnell standen die Zuhörer auf dem Saal und machten mit. Höhepunkt war zum Abschluss das gemeinsame Musizieren mit den Musikerinnen und Musikern des Blasorchesters der Feuerwehr und der Harpstedter Prager.

Stimmung total

Stimmung total. Eine Nachfeier, die so manchem am nächsten Tag sicherlich noch in den Knochen gesteckt hat. Egal, denn es muss jetzt wieder ein Jahr gewartet werden, bis Pfingsten da ist und die Bürgerschützen wieder durch Harpstedt marschieren.

Für die Buchenberger hieß es am Sonntag wieder Abschied zu nehmen.

Hinter den Allgäuern lag ein Programm mit einem Ausflug nach Bremen mit Besuch des Weser-Stadions, Marktplatz und Teilnahme an einer Weser-Fahrt.

Bereits am Samstag stand für die Gäste eine Führung mit Klaus Grote durch den Flecken an. Kirche, Amtshof und Mühle waren einige Sehenswürdigkeiten, die besucht wurden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.