• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Wenn ein Baum zum Darsteller wird

07.11.2016

Wildeshausen /Landkreis Groß war die Anspannung am Samstagvormittag im Lili-Servicekino in Wildeshausen. 61 junge Filmemacher hatten sich an der dritten „Filmklappe Oldenburg“, einem regionalen Schülerwettbewerb im Landkreis und der Stadt Oldenburg, beteiligt. Wie es sich für einen echten Filmwettbewerb gehört, stand an diesem Vormittag die Bekanntgabe der besten Filme an.

Doch bis es soweit war, mussten die jungen Filmemacher noch etwas ausharren. Kino-Betreiber Heinz Rigbers und die Organisatoren Arne Osolin, Nina Gluth, Imke Petermann (alle Filmberater der Region) und Lutz Weusmann (Filmlehrer), Christel Zießler (stellvertretende Landrätin) und Christiane Cordes (Leiterin des Amtes für Jugend, Kultur und Sport der Stadt Oldenburg) sowie die Vertreter der LzO und EWE zeigten sich mit dem Ablauf und der Qualität der Beiträge äußerst zufrieden.

Aber dann war es endlich soweit. Trailer der eingeschickten Filme flimmerten über die Leinwand. Nur die Siegerfilme waren in ganzer Länge zu sehen.

Urkomischer Beitrag

Obwohl der eingesandte Film „Waldspaziergang mit Hund“ von Jugendlichen der Förderschule Vielstedter Straße in Hude nicht viel länger als ein Trailer war, holte dieser Streifen den Sieg in der Kategorie Förderschulen. Larissa, Lisa-Marie, Marek, Claas und Sascha von der Video-AG der Schule hatten zusammen mit den Lehrern Ludmila von Hof und Björn Werner die Geschichte von einem Spaziergang in Szene gesetzt. Als der Hund sein Geschäft an einem Baum erledigt, wehrt der sich und schlägt zurück. Der urkomisch angelegte Film verfehlte seine Wirkung nicht. „Wir haben den Film nicht gemacht, um einen Preis zu bekommen. Das Einschicken ergab sich eher spontan“, hieß es aus dem Drehteam.

Über einen ersten Preis freuen konnten sich, stellvertretend für alle Schüler der Klassen 8 und 9 der Förderschule Hunteschule Wildeshausen, die Jugendlichen Joshua Brand und Dennis Glinken. In der Sonderkategorie Doku erhielten sie diesen Preis. Der Beitrag dokumentiert einen Besuch in der Gedenkstätte des ehemaligen Konzentrationslagers Esterwegen.

Den beiden Siegerfilmen sowie in der Sonderkategorie „Kreativität“ dem Film „bottle flip“ von Tjelle Tilmann wird eine besondere Ehre zuteil. Sie werden in den kommenden Wochen als Vorfilme im „Lili Servicekino“ zu sehen sein.

Bei den Jüngsten, der Alterskategorie Kindergarten und Grundschule, gewann der Film „Die zwölf klugen Wanderer“ vom Filmteam um Ronja Härle. In der Alterskategorie der Schulstufe 5 bis 7 setzte sich der Streifen „Bin eben anders“ von Silas und Ayla Rönisch (Graf-Anton-Günther-Schule) durch.

In der Kategorie Sekundarstufe 1 (Jahrgänge 8 bis 10) siegte Espen Gehle mit seinem Film „Unschuld“ über einen psychopathischen Mörder. Dieser Beitrag, so hieß es, habe bei Bildkomposition und filmsprachlicher Umsetzung Maßstäbe gesetzt.

Für Aurich qualifiziert

In den vier Alterskategorien wurden die Erstplatzierten mit je 200 Euro bedacht. Die Preisträger in den beiden Sonderkategorien „Dokumentation“ und „Kreativität“ erhielten einen Betrag von 150 Euro€. Alle sechs Beiträge qualifizierten sich für den im Februar in Aurich stattfindenden Landeswettbewerb der Niedersachsen-Filmklappe.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.