• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Himmelfahrt: Wenn Prager ihr Blech auspacken

15.05.2015

Harpstedt Zwölf Grad zur Mittagszeit auf dem Harpstedter Koems-Gelände. Die Himmelfahrts-Besucher waren am Donnerstag gut beraten, warm angezogen zu sein. Kurzweilig war es allemal, mit Familie, Freunden und Bekannten an langen Tischen zu sitzen oder an den Theken zu stehen und sich von den Harpstedter Pragern unterhalten zu lassen.

37 Musikerinnen und Musiker im Alter von elf bis 77 Jahren hatte Dirigent Steffen Ackermann zum Konzert mitgebracht. Im Laufe von drei Stunden boten die Prager einen bunten Mix. Ob Santiano oder Helene Fischer, diverse Märsche oder Oldies wie „Sweet Caroline“ und „Country Roads“ – die musikalische Umsetzung eines Blasorchesters ist immer wieder spannend zu hören.

„Blasmusik mag ich gerne“, meinte Zuhörerin Elisabeth Wilkens. „Ich besuche auch jedes Jahr das Neujahrskonzert der Prager.“ Auch Tischnachbar Werner Richter, Harpstedts Ortsbürgermeister, ist regelmäßig auf dem Koems-Gelände. „Für diesen Rahmen ist das die richtige Musik. Ein Symphonieorchester wäre hier unpassend.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ihr Vatertagsgetränk genossen auch Hartmut Bahrs, Ralf Volkmer, Lars Tangemann und Stefan Wachholder – drei Harpstedter Offiziere und ein Magistrat. „Wir bereiten uns hier auf die Offiziersversammlung am Abend vor, wo das Schützenfest an Pfingsten vorbereitet wird“, so Bahrs.

Auch die Burg- und KoemsFrauen waren mit ihrer Tombola vertreten. „Es könnte das letzte Mal gewesen sein“, sagte Erika Hormann. Es fehlt der Nachwuchs. Sie und Karin Siemering sind die letzten beiden Burgfrauen und hören nun auf. Die Harpstedter Burgfrauen mit ihrer Tracht gibt es seit 1981. Vor elf Jahren kamen die Koems-Frauen hinzu. Gemeinsam sammeln sie mit der Tombola Geld zum Erhalt des Koems-Geländes. „Von uns fünf Koems-Frauen hören jetzt auch drei auf“, erklärte Martina Ganswindt. Mangels Unterstützung wurden der Getränke- und Imbissstand an Himmelfahrt erstmals in kommerzielle Hände abgegeben.

Christoph Koopmeiners Wildeshausen/Dötlingen / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2705
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.