• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Werbung zahlt sich für Bergedorfer aus

19.01.2015

Bergedorf „Das ist wieder so ein Ding, wo Feuerwehr richtig Spaß macht!“ – Der Bergedorfer Ortsbrandmeister Jens Schröder hatte am Freitagabend auf der Jahreshauptversammlung allen Grund zur Freude: Bergedorf ist die einzige Wehr in der Gemeinde Ganderkesee, die ihre Mitgliederzahl im vergangenen Jahr steigern konnte.

Nachdem 2013 keine neuen Mitglieder aufgenommen wurden, startete Schröder gemeinsam mit seinem Ortskommando eine Werbeaktion. „Der 24. April 2014 ist ein Tag, den ich so schnell nicht vergessen werde“, so Schröder. Alle zehn Interessierten, die sich zum Infoabend eingefunden hatten, traten im Anschluss der Wehr bei. „Das ist wirklich sehr motivierend.“

Einstimmig von der Versammlung aufgenommen wurden Mark Ungnade, Martin Helmbold, Patrick Plate, Marcel Stieg, Ramona Harms, André Harms, Finn Leesch, Jannik Drücker und Tammo Baum, verpflichtet wurde Michael Krolikowski. „Wir hoffen, dass das in diesem Jahr auch so weiter geht“, sagte Schröder.

Insgesamt leistete die Feuerwehr Bergedorf 4076 Übungs- und Ausbildungsstunden, davon auch 105,5 Stunden für die Dekontaminations-Einheiten des Gefahrenzugs, hinzu kamen 111 Stunden im Einsatz. Die Gesamtstundenzahl von 4187 liegt damit knapp 300 Stunden hinter der Vorjahreszahl.

Die Zahl der aktiven Mitglieder hat sich auf 60 erhöht, davon sind 13 Kameraden auch einsatzbereite Atemschutzträger. „Da ist unser Ziel, die Zahl auf mindestens 18 zu erhöhen“, so Schröder. „Im Brandfall gibt es nur ein sehr enges Zeitfenster, deshalb brauchen wir viele Atemschutzträger.“

Gemeindebrandmeister Horst-Dieter Meyer betonte, dass gerade Quereinsteiger wie in Bergedorf benötigt werden. „Nur die Jugendfeuerwehr reicht einfach nicht mehr.“ Er verlieh zudem einige Dienstgrade an Bergedorfer Kameraden: Michael Krolikowski wurde zum Feuerwehrmann befördert, Michael Helmbold zum Oberfeuerwehrmann, Kirsten Bruns zur Oberfeuerwehrfrau, Ines Kruse zur Hauptfeuerwehrfrau und Michael Orf zum Hauptfeuerwehrmann. Ehrenortsbrandmeister Klaus Fiedler wurde für seine 40-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr geehrt, Friedel Strut­hoff für 60 Jahre in der Bergedorfer Wehr.

Bürgermeisterin Alice Gerken-Klaas überbrachte ebenfalls Grußworte und hatte noch eine weitere Urkunde im Gepäck: Sie beförderte Jens Schröder zum Oberbrandmeister. „Herr Schröder ist ein Multitalent, er macht das alles mit einem Lächeln im Gesicht, aber da steckt noch viel mehr dahinter“, lobte sie den Bergedorfer. Er leite die Wehr in hervorragender Manier. Schröder selbst war überrascht und gerührt. „Ich freue mich sehr, davon habe ich nichts gewusst!“, betonte er.

Auch Wahlen standen am Freitag auf der Tagesordnung, Wolfgang Wührmann (Atemschutzwart), Dennis Düßmann (stellvertretender Atemschutzwart), Alena Grummer (Zeugwartin) und Frank Grummer (stellvertretender Zeugwart) wurden einstimmig wiedergewählt.

Abschließend dankte Schröder vor allem seinem Ortskommando, ohne die die Arbeit eines Ortsbrandmeisters nicht zu bewältigen wäre, und auch den Familien der Kameraden: „Die müssen dann zu Hause schnell alles regeln.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.