• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Sie singen sich quer durch die Jahrzehnte

05.12.2019

Wildeshausen Dr. Walter Bialek hat sich während der Probe geheimnisvoll gegeben. „Wir singen neue Lieder. Kreuz und quer durch die Musikgeschichte“, sagte der Chorleiter, während er die Notenblätter auf dem Klavier vor sich ausbreitete. Auch ein selbst komponiertes Stück war dabei. 116 Sängerinnen und Sänger bereiteten im Gymnasium Wildeshausen den zweiten Teil des Konzerts vor, das sie im Sommer 2020 geben.

Der Projektchor ist von den Verantwortlichen der Chorgemeinschaft St. Peter ins Leben gerufen worden: Anlässlich des Jubiläums „750 Jahre Stadtrechte Wildeshausen“ möchte er am 20. Juni, 20 Uhr, im Rahmen eines Kirchentags in der Alexanderkirche ein Konzert geben. Zunächst steht die „Vater unser Messe“ aus der Feder des Grazer Komponisten Lorenz Maierhofer auf dem Programm: Dirigent Werner Stommel mit seinem Jugendstreichorchester und Dirigentin Frauke Willers konnten dafür gewonnen werden. Da Dirigent Henning Surmann aus persönlichen Gründen ausschied, sprang Bialek ein – sehr zur Erleichterung des Chorgemeinschafts-Vorsitzenden Uwe Leinemann: „Er ist der ideale Mann für das Projekt.“

Dieser Mann probte mit dem Projektchor „weltliche Lieder“, wie es Leinemann umschrieb: „Sagen wir mal so, es sind die fröhlicheren Lieder.“ Würde der Chor nur die Messe singen, würde der Auftritt deutlich kürzer ausfallen, erklärte er. „Eine Messe wird normalerweise in einem Gottesdienst vorgetragen: Deshalb kann sie keine Stunde dauern.“ Bevor es nach der Messe zu den aktuelleren Stücken übergeht, singt Solist Florian Hinxlage das Lied „Jerusalem“ von Stephen Adams. Vor über 100 Jahren geschrieben, sei der Text des Stücks immer noch aktuell – Leinemann versprach Gänsehaut-Momente.

Dass die Chormitglieder Spaß an der Probe mit Bialek hatten, wurde im Gespräch deutlich: Ihr Sohn habe sie auf das Projekt aufmerksam gemacht, erzählte die Wildeshauserin Gisela Südkamp. Sie war von der Idee angetan: „Vor Jahren habe ich schon mal bei Walter im Chor gesungen. Und ich finde es gut, dass dies ein ökumenischer Chor ist.“

Von dem Programm zu „750 Jahre Stadtrechte Wildeshausen“ war Heike Coordes begeistert: Die Dötlingerin, die im Chörchen singt, hat Spaß daran, Teil des Projekts zu sein: „Und Herr Leinemann organisiert es toll.“

„Wir haben schon einmal mit dem Wildeshauser Kirchenchor die ,Vater unser Messe’ aufgeführt – und wurden gefragt, ob wir wieder unterstützen wollen“, berichtete Honorate Fraas. Die Sängerin des Goldenstedter Kirchenchors nahm die Anfrage mit vier weiteren Mitgliedern des Chors gerne an.

Am Rande der Probe verriet Leinemann, dass er mit Daniela Baron vom Stadtmarketing am 19. Dezember für eine Aufzeichnung bei Radio 90.vier sein wird, um über das Festprogramm sowie das Konzert zu sprechen. Wann dies gesendet wird, wisse er allerdings noch nicht...

Verena Sieling Wildeshausen / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2708
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.