• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

3000 Lose und 500 Preise helfen Orgelförderverein

02.11.2018

Wildeshausen Der Orgelförderverein Wildeshausen ist auf einem guten Weg. Das haben am Donnerstag die Vorstandsmitglieder Gerlinde Plate, Franz Duin und Jens Kuraschinski berichtet. Sie hoffen, im nächsten Jahr mit dem Abbau der Orgel und damit mit den Umbauarbeiten in der Alexanderkirche beginnen zu können.

Bislang stehen 681 000 Euro zur Verfügung. Dazu gehören Spenden, Eigenkapital, Eigenleistungen sowie Zuschüsse. Der Umbau des Orgelbodens, die Freilegung des Fensters im Turm (Rosette) sowie der Neubau der Orgel werden mit insgesamt 850 000 Euro kalkuliert.

An diesem Freitag und Samstag, 2./3. November, hofft der Orgelförderverein auf weitere 3000 Euro. Die kommen zusammen, wenn alle 3000 Lose bei der Tombola im Wildeshauser Famila-Markt am Westring verkauft werden. Famila unterstützt damit den Orgelförderverein. Nach Angaben von Marktleiter Udo Frommhold haben Geschäftskunden des Unternehmens 500 Preise gestiftet. Damit gewinnt im Schnitt jedes sechste Los, das pro Stück einen Euro kostet. Hauptpreis ist ein Stand-Up-Paddling-Brett. „Die Tombola ist ein wichtiger Baustein in die richtige Richtung“, sagte Vereinsvorsitzender Kuraschinski.

Pfarrer am Losstand

16 Mitglieder des Orgelfördervereins verkaufen an diesem Freitag von 8 bis 21 Uhr sowie am Samstag von 8 bis 18 Uhr die Lose. Darunter sind auch die beiden Pfarrer Markus Löwe und Lars Löwensen sowie Kantor Ralf Grössler.

„Ohne Sponsoren wären wir längst noch nicht soweit mit dem Projekt“, erklärte Duin. Es sei dem Orgelverein aber gelungen, über den Plan einer neuen Orgel das Gesamtkunstwerk Alexanderkirche immer stärker in den Fokus zu rücken. Dadurch sei auch die Wertschätzung für den Künstler Karl Georg Rhode, der 1909 das Kirchenfenster (Rosette) über dem Haupteingang schuf, immens gestiegen. „Wir haben Rhode als regionalen Künstler wieder wachgeküsst“, sagte Duin nicht ohne Stolz.

Die Gespräche hinsichtlich der Bauarbeiten in der Alexanderkirche seien mit dem Oberkirchenrat, der Denkmalschutzbehörde, der Orgelsachverständigen des Oberkirchenrats und der Orgelbaufirma fast abgeschlossen. „Die Gespräche waren alle positiv“, so Duin. Die Bauphase schätzte er auf zwei Jahre. Während dieser Zeit werde es einen Orgelersatz in der Kirche geben, damit die musikalischer Begleitung der Gottesdienste sowie anderer Veranstaltungen weiter gewährleistet ist.

Konzert im Dezember

Duin kündigte bereits eine weitere Veranstaltung an, die von Sponsoren ermöglicht werde und deren Einnahmen in Gänze dem Orgelförderverein zukommen sollen. Am Sonntag, 16. Dezember, 17 Uhr, tritt in der Alexanderkirche das Vokalensemble „Niniwe“ mit dem Konzert „Stille Nacht“ auf. Vokalmusik auf allerhöchstem Niveau verspricht dieses vierköpfige Ensemble mit vier Sängerinnen, das sich mit seinen innovativen Arrangements international einen Namen gemacht hat.

Christoph Koopmeiners Wildeshausen/Dötlingen / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2705
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.