• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Brennerei: Wenn Mey auf den Maler Klecksel trifft

22.08.2017

Wildeshausen „Sehr gut“ fasste Rosa Häuferle aus Wildeshausen knapp, aber eindeutig die Veranstaltung zusammen. Erneut war sie mit ihrer Bekannten Erika Sittardt am Sonntag zu „Lesung & Musik“ ins Brennerei-Museum gekommen. Die Kombination aus tiefsinniger Liedermacher-Musik und Reimen des großen Dichters Wilhelm Busch (1832-1908) gefiel den knapp 50 Gästen auf dem Kornboden des Museums.

„Es sind deutlich mehr Besucher als in den beiden Vorjahren hier“, stellte Brennerei-Vereinsvorsitzende Karin Holtmann-Kolloge fest. Vor dem Auftritt der Künstler boten Heinrich Voß und Karsten Kolloge zwei Führungen durchs Gebäude an. Noch am Vormittag fuhr den Vereinsmitgliedern der Schreck in die Glieder: Wegen eines Lecks konnte die Dampfmaschine nur mit halber Kraft gefahren werden.

Zum dritten Mal traten Thomas Schlegel (Gitarre, Gesang) und Markus Häger (Keyboard, Gesang) im Wechsel mit Dieter Büscherhoff, der Busch zitierte, auf. Die Musiker boten unter anderem das Lied „Wasser von oben“ von Marcel Brell und „Ohne Dich“ aus der Feder von Reinhard Mey – gepaart mit eigenen Kompositionen. Auch das etwas andere „Wildeshauser Lied“ war, sehr zur Freude des Publikums, wieder zu hören.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Büscherhoff liebt Busch

Der gelernte Tischler Dieter Büscherhoff hat nach eigenen Angaben nie eine Sprecherziehung absolviert. Doch der 66-Jährige brachte die Verse des Volksdichters so prononciert und stilsicher auf den Punkt, dass er immer wieder von Applaus unterbrochen wurde. Herrlich, wenn Büscherhoff sein Publikum in Versform mit Maler Klecksel und dem „verhinderten Dichter“ Balduin Bählamm bekannt machte und Worte wie „Vor allem der Politikus gönnt sich der Rede Vollgenuss“ in die Stille des Raumes warf.

Seit zehn Jahren beschäftigt sich Büscherhoff intensiv mit Busch-Versen. Zwischendurch zitierte er Heinz Erhardt in der alten Destille. Doch Wilhelm Busch sei „die Krönung des humorvollen deutschen Gedichts“, sagt der Wildeshauser. Die Texte des Comicpioniers seien „genial“. Mit größtem Vergnügen wiederholt er Sätze wie „Die Nase schwillt, es wächst der Bauch“ aus dem Gedicht „Der Haarbeutel“. Und passend zu Musik und Literatur kredenzte Holtmann-Kolloge den beliebten „Schlotputzer“ und Nichtalkoholisches.

Engagement im Stillen

Am Rande der Veranstaltung stand noch eine Ehrung auf dem Programm. Dabei steht sie ungern im Scheinwerferlicht: Renate Büscherhoff engagiert sich eher im Hintergrund. Zum Beispiel beim Museumsverein für die Brennerei in Wildeshausen. Seit 13 Jahren ist sie dort bei Veranstaltungen für die Verköstigung zuständig und hat schon manch einem Gast „einen eingeschenkt“. Am Sonntag bei der dritten Ausgabe von „Lesung & Musik“ kam die Wildeshauserin aber nicht ums Scheinwerferlicht herum: Holtmann-Kolloge ehrte sie für ihren ehrenamtlichen Einsatz. Die knapp 50 Gäste dankten es ihr mit Applaus.


Video unter   www.nwzonline.de/videos/oldenburg-land 
Video

Stefan Idel Redakteur / Landespolitischer Korrespondent
Rufen Sie mich an:
0511 161 23 15
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.