• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Brennereimuseum: Heinz Erhardt-Werke musikalisch begleitet

19.08.2019

Wildeshausen Für einen Moment hat es am Sonntag auf dem Kornboden des Brennereimuseums Wildeshausen einen kurzen Knall gegeben – wegen des aufstampfenden Fußes von Dieter Büscherhoff. Der Wildeshauser gestikulierte leidenschaftlich, während er Texte des bekannten Komikers Heinz Erhardt (1909-1979) vorlas.

Zum fünften Mal lud der Museumsverein zu „Lesung und Musik“ ein. Erneut wurden davor Führungen angeboten.

Büscherhoff gab die Lesung, das Duo Markus Häger und Thomas Schlegel lieferte passende Musik. Die Mischung kam an: Mit knapp 50 Personen waren die Reihen voll besetzt. Das Interesse war riesig: Noch vor dem Museumseingang mussten laut der Vorsitzenden Karin Holtmann-Kolloge mehr als 40 Besucher nach Hause geschickt werden, darunter Stammgäste und Vereinsmitglieder. „Das tut uns sehr leid“, bedauerte sie. Um dies zukünftig zu vermeiden, wolle man für die nächste Auflage eine andere Regelung finden – in diesem Fall galt das Windhundprinzip.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

28 Geschichten aus der Feder des Komikers Erhardt trug Büscherhoff vor. Zu Beginn ging er auf den von Erhardt formulierten „Gebrauchsfaden“ für das Buch – das er übrigens laut eigener Aussage aus seinem Regal mitbrachte – ein. So könnten Kinder weiße Stellen des Buches zum Bemalen nutzen. Figurfreundlich sei das Werk ebenfalls: Das Wort „Zucker“ werde auf den folgenden Seiten nicht zu lesen sein, außerdem werde es nichts Fettgedrucktes geben. Unterhaltsam hielten es auch die Musiker: Neben Eigenkompositionen wie „Im Heu auf dem Dach“, „Heute kommst du zurück“ oder „Spaziergang“ sangen sie Stücke aus Erhardts Feder wie wie „Zur Liebe ist es nie zu spät“ oder das bekannte „Immer wenn ich traurig bin...“.

Eintritt wurde im Übrigen für die ehrenamtlich organisierte Veranstaltung nicht genommen: Das Publikum gab, wie bei einem Hut-Konzert, im Anschluss eine Spende für den Verein. Ehrenamtlich war auch der Auftritt der drei Männer: Sie nahmen keine Gage.

Verena Sieling Wildeshausen / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2708
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.