• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Für Bücher 1000 Euro gespendet

17.07.2019

Wildeshausen Der Bücherflohmarkt im Südquerhaus der Wildeshauser Alexanderkirche ist beliebt: Seit der Eröffnung anlässlich des Gemeindefestes fanden sich bereits mehr als 1000 Euro in den Spendendosen. Das teilte die ev.-luth. Kirchengemeinde mit. Die Höhe seiner Spende legt jeder Buchkäufer selbst fest. Die Spenden werden „vor Ort“ in der Gemeinde eingesetzt, heißt es.

Noch bis zum Freitag, 16. August, sind alle interessierten Lesebegeisterten täglich von 9 bis 18 Uhr in der Kirche willkommen. Noch sei ein großer Vorrat an Büchern in den Kartons verpackt. Täglich werden die Lücken auf den Tischen aufgefüllt und die Spendendosen geleert. Die Kirchengemeinde bittet darum, dass während der Gottesdienste und anderer kirchlicher Veranstaltungen im Südquerhaus nicht gestöbert wird. Sie bedankt sich für die Rücksichtnahme und das Verständnis. Zudem weist die Kirchengemeinde darauf hin, dass in diesem Jahr keine Bücherspenden mehr angenommen werden können.

Verantwortlich für den Bücherflohmarkt sind Conny und Jörg Webermann, Telefon   04431/5526 oder E-Mail: conny-webermann@web.de.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.