• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Landpartie schon für 2019 „in Büchern“

12.09.2017

Wildeshausen Über Zahlen mag Torsten Koschnitzke ungern spekulieren. „An den drei Tagen hatten wir vermutlich bis zu 10 000 Besucher“, so der Organisator der Landpartie „Genuss am Fluss“, die bei bestem Wetter am Sonntag mit großer Publikumsresonanz zu Ende ging. Damit habe man die Zahl von 2015 erreicht. Müßig zu sagen, wie groß die Zahl ohne Dauerregen am Freitag und Samstag gewesen wäre. Das Signal ist Koschnitzke aber wichtig: Für 2019 steht „Genuss am Fluss“ schon „fix in den Büchern“.

Der Sonntag mit Tausenden von Besuchern hatte Macher wie Aussteller versöhnt. „Eine 78-jährige Ausstellerin sprach von der am besten organisierten Ausstellung, die sie je besucht habe“, berichtete Koschnitzke stolz. Auch andere Aussteller seien mit dem Umsatz zufrieden gewesen. „Bei Café Klinge war am Sonntagnachmittag der Kuchen ausverkauft.“ Der Biergarten vor dem Alten Amtshaus war durchgehend gefüllt. Es gab nur wenige freie Plätze vor der Bühne, als nacheinander „Shreveport Rhythm“, Jörg Hegemann & Band sowie das Bremer Kaffeehausorchester aufspielten.

Besucher kamen aus dem gesamten Nordwesten, sogar aus Westfalen. Andrea Frank aus Schortens hatte in der NWZ über die Landpartie gelesen. Sie kaufte am Sonntag unter anderem ein Schaffell. Gustav Förster, ehemaliger Vorsitzender der Werbegemeinschaft Gantermarkt in Ganderkesee, würdigte den Zusammenhalt von Handel und Gewerbe in der Kreisstadt. Leichte Kritik gab es an den Wegweisern Richtung Gelände. Sie seien leicht zu übersehen gewesen, meinte ein Besucher. Kurzfristig musste das Orga-Team beim Kinderprogramm umdisponieren: „Kraxelmaxel“ sagte ab. Aber das Bungee-Trampolin sei stets dicht umlagert gewesen.

Zu den Hinguckern der Landpartie gehörte in jedem Fall auch das „Action-Painting“ direkt am Ufer der Hunte. Auf Initiative der Ostrittrumer Künstlerin Anne Hollmann standen mehrere Malerinnen nebeneinander vor einer Landwand, um ein Kunstwerk zu kreieren. Hollmann zeigte sich sehr zufrieden mit den Bildern, die in (kurzer) Gemeinschaftsarbeit entstanden. „Wir hatten viel Spaß“, so die Künstlerin. Frank Ostertag, Vorstand der Volksbank Wildeshauser Geest, sorgte für die Versteigerung der Werke. Der Erlös kommt dem Orgelförderverein der Alexanderkirche zugute. Insgesamt elf Kunstwerke à 100 Euro fanden eine Besitzerin oder einen Besitzer. „Drei Werke sind noch zu haben“, so Anja Marowsky von der Volksbank. Die Bilder werden in der Schalterhalle der Bank in Wildeshausen ausgestellt.

Für „Genuss am Fluss“ in 2019 gibt es Koschnitzke zufolge schon erste Zusagen: „Vier Aussteller wollen eine kleine Zeltburg aus Pagoden zusammenstellen.“ Es lägen auch schon Zusagen von Unternehmern vor, die die Landpartie als Zuschauer erlebt hätten. „Das Gelände gibt mehr her“, hat Koschnitzke bereits neue Ideen für die optimale Ausnutzung der Fläche. Selbst personell sind die Organisatoren schon tätig geworden. „Wir haben Elise Plietsch verpflichtet“, verriet Koschnitzke. Das Dötlinger Original werde aber nicht der Stargast für Freitagabend sein. Hier wolle man sich spätestens nächstes Jahr auf dem Markt der Musiker tummeln. Und wer weiß: Vielleicht gelingt ein ähnlicher Coup wie mit dem jungen Chartstürmer Wincent Weiss?


Viele Bilder und Videos von der Veranstaltung und ein Interview mit Wincent Weiss gibt es unter   www.nwzonline.de