• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Überwältigender Tag für zwei Frauen

24.05.2018

Wildeshausen Dass ihr Mann eines Tages noch Gildekönig würde, damit habe sie nicht gerechnet, gestand Marion Graf am Rande des Rockappells am Mittwochnachmittag auf der Herrlichkeit. Am Abend zuvor hatte ihr Mann Thorsten den Titel beim Königsschießen des Wildeshauser Gildefests im Krandel geholt. Die Freude darüber war der 45-Jährigen einen Tag später noch anzusehen.

Ihr zur Seite stand Andrea Reinke, ebenfalls mit einem Strahlen im Gesicht. Ihr Mann Fabian war in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch zum Schaffer, sie zur Schafferin proklamiert worden. Die 30-Jährige ist in Wildeshausen aufgewachsen. Als sie und ihr Mann gefragt wurden, ob sie das neue Schafferpaar werden wollen, sei es für sie eine große Ehre gewesen. „Es ist schön, so eine Möglichkeit zu bekommen.“ Einen Augenblick zum Überlegen brauchte sie dennoch: Denn vor zehn Monaten ist Tochter Elisa zur Welt gekommen. Als Mutter denke man natürlich darüber nach, ob man zusätzlich den Posten der Schafferin übernimmt. „Aber ich bekomme von meiner Familie Unterstützung – daher war es für mich dann gar keine Frage mehr.“

Unterstützung bekommen Reinke und Graf von ehemaligen Schafferpaaren: Christian und Nina Harting (Schafferpaar 2013) sowie Jörn und Regina Röhr (2014) gehen den Grafs helfend zur Hand, Martin und Ines Posenauer (2015) sowie Anne und Michael Rüdebusch (2016) den Reinkes. Was die helfenden Paare so machen? „Sie geleiten uns durch den Tag“, sagt Graf. „Wir werden nicht allein gelassen, das ist wirklich klasse.“ Auch Reinke ist sichtlich froh, dass sie bei all den Programmpunkten Unterstützung bekommt. „Ohne sie wäre das alles nicht möglich.“

Die vergangenen Stunden seien sehr aufregend gewesen, so die Frauen. „Überwältigend. Wie die eigene Hochzeit. Man möchte gerne einen Moment festhalten, aber es zieht so an einem vorbei“, schwärmt Reinke. Graf, die in Bad Zwischenahn geboren wurde und seit 20 Jahren in Wildeshausen lebt: „Wir genießen es.“ Ihr Sohn Finn (14) war übrigens bei der Proklamation dabei. „Aber nur schüchtern im Hintergrund“, sagt sie lächelnd. Dass sein Papa auf einmal Gildekönig ist, habe ihn erst geschockt: „Aber jetzt ist er richtig stolz.“

Verena Sieling
Wildeshausen
Redaktion Wildeshausen
Tel:
04431 9988 2708

Weitere Nachrichten:

Gildefest Wildeshausen

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.