• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Hier wird Gemeinschaft gepflegt

12.08.2019

Wildeshausen Konzentriert lauschten die Zuhörer dem Vortrag des Wildeshauser Bürgermeisters Jens Kuraschinski. Er referierte über die Geschichte und Ursprünge alter Bargloyer Höfe – Kuraschinski wohnt selbst in Bargloy. Die Radtour „Ein Dorf stellt sich vor” fand am vergangenen Samstag bei wechselhaften Witterungsbedingungen statt und lockte dennoch bis zu 150 Interessenten zum Lüerter Schießstand. Sie trotzten dem Wetter und ließen sich die gute Laune nicht verderben. Die Veranstaltung war vom Heimatverein Düngstrup zusammen mit den Dorfgemeinschaften Lüerte und Bargloy organisiert worden.

Start am Schießstand

Die Reihe „Ein Dorf stellt sich vor” findet alljährlich im Sommer statt. Nachdem sich im vergangenen Jahr die Bauerschaft Glane vorstellen durfte, waren es nun Lüerte und Bargloy. Los ging’s diesmal am Schießstand in Lüerte. Der Vorsitzende des Heimatvereins Düngstrup, Hergen Stolle, war von der Anzahl der Teilnehmer überwältigt: „Ich freue mich sehr über das zahlreiche Erscheinen. Es zeigt, dass sich die Menschen weiterhin für die Dörfer interessieren.”

Die Organisatoren teilten zu Beginn die Anwesenden in vier Gruppen ein, von denen jeweils zwei zunächst nach Bargloy und zwei nach Lüerte aufbrachen. Begleitet wurden sie von jeweils einem Gruppenleiter. Die Teams fuhren auf ihren Touren von Station zu Station und gewannen Kenntnisse über historische Aspekte alter Bauernhöfe und über weitere Fakten rund um die Geschichte beider Dörfer. Auch Jens Kuraschinski ließ es sich nicht nehmen, an zwei Stationen in die Rolle des Redners zu schlüpfen und Vorträge zu halten. Die Dorfgemeinschaften hatten im Vorfeld einen Film und Powerpoint-Präsentationen für die Gäste vorbereitet.

Lüerte 1295 erwähnt

Den Quellen nach wurde der Ortsname Lüerte erstmals 1295 erwähnt. 1820 erließ das Amt Wildeshausen eine Verordnung bezüglich Plaggen- und Heidemähen in Lüerte. 1899 wurde im Gasthaus Hoffmeyer der Kriegerverein Landgemeinde Wildeshausen gegründet. Der Schützenverein Lüerte und Umgebung wurde 1904 aus der Taufe gehoben. Eine Schule wurde 1908 gebaut. Sie bestand bis 1938. Heute gibt es in Lüerte noch Pferde- und Rinderzuchten, Gewerbebetriebe und andere Firmen.

Wann genau Bargloy geschichtlich gegründet wurde, ist nicht nachweisbar. Allerdings lassen die besonderen lokalen Gegebenheiten (Wald, Talaue der Brookbäke, Großsteingräber, Hügelgräber) vor Ort vermuten, dass bereits sehr früh Siedlungen vorhanden waren. Die Bargloyer Steinkiste stammt voraussichtlich aus der Zeit 1500 vor Christus, noch älter sind die Megalithgräber (z.B. „Hohe Steine“ – nördliche Bauerschaftsgrenze zur B 213), die auf frühe Besiedlung hier vor Ort zurückschließen lassen.

1963 legte die Stadt Wildeshausen in Bargloy eine Mülldeponie an. Auf diese wurde von 1977 bis zur Schließung (Versiegelung) 1992 der gesamte Müll des Landkreises Oldenburg und der Stadt Delmenhorst gefahren. Heute wird dort noch ein Wertstoffhof vorgehalten.

Um auch körperlich beeinträchtigten Personen und Teilnehmern ohne Fahrrad die Rundfahrt zu ermöglichen, waren Kremser organisiert worden. Abgerundet wurde die Dorfbereisung mit einem gemeinsamen Grillabend der Bauerschaften. Zudem übergab der Heimatverein Düngstrup den Dorfgemeinschaften Lüerte und Bargloy zwei Holzbänke für ihr reges Engagement.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.