• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Kontakt
  • Werben
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Ideale Motive für Stimmungen

01.11.2017

Wildeshausen Zuletzt stellte Eckhard Froeschlin vor elf Jahren seine Radierungen und Malereien in der Galerie Wildeshausen aus. Nun sind wieder Werke des freischaffenden Künstlers aus Württemberg in Wildeshausen zu sehen. Diesmal, in der nunmehr vierten Ausstellung, zeigt der Künstler unter dem Titel „Reise, Reise“ Farbradierungen und Reiseaquarelle. Bis zum 22. Dezember sind sie in der Galerie Wildeshausen zu sehen.

Etwa 1000 Reiseaquarelle habe er im Archiv. „Immer sind es neben der Fotografie die eingefangenen Stimmungen und Bilder auf den Reisen, die mich dann später, oft auch in Zusammensetzungen einzelner Szenen, zu einer großflächigen Radierung animieren“, erklärte Froeschlin. Er verwies gleich auf zwei Beispiele an den Wänden der Galerie von Hartmut Berlinicke: Zum einen meinte er „Erie Canal Landscape“, eine Farbradierung in einer Größe von 175 mal 52 Zentimetern, und zum anderen „Crete Toscana“, etwa in gleicher Größe. Wer dabei genau hinschaut, der kann die verschiedenen einzelnen Radierungen erkennen, die erst zusammen zum Kunstwerk werden. Teile davon lassen sich dann auch wieder als Einzeldarstellungen in der Ausstellung wiederfinden. So füge sich vorhandenes Material oft zu einem ganz Neuem zusammen, meinte der Künstler, der in Scheer in einer alten Papierfabrik direkt an der Donau seine Wirkungsstätte hat. Durch die Umgebung mit dem Fluss und den in diesem Teil oft schroffen felsigen Ufern finde er ideale Motive und Stimmungen.

Interessant sind auch immer wieder die Umsetzungen zu Hölderlin-Texten. So hat sich Froeschlin dem Gedicht „Der Ister“ zugewandt. Ister ist die Bezeichnung für die Donau in der Antike. Dazu stellt er in der Galerie eine Kleinserie aus.

Daneben gilt Froeschlin als begehrter Ausbilder. Sogar auf der Insel Ometepe/Nicaragua betreut der 64-Jährige eine Künstlergruppe, die nach seinen Lehren arbeite und Beachtliches schaffe. In Deutschland lehrte er 2006 in einem Kursus „Pastellmalerei“ an der Sommerakademie Schloss Rotenfels.

Aber auch die Malerei und die Buchdruckkunst sind Froeschlin redaktionell gesehen nicht fremd. „Ein Künstler der Vielfalt, der immer wieder Neues schafft und sich gerade deswegen auch auszeichnet. Er ruht sich nicht auf einem einmal geschaffenen Stil aus. Das ist Kunst“, ergänzte Berlinicke.

Indirekt bestätigte das auch der Künstler: „Eigentlich habe ich Ideen und Arbeit für zwei bis drei Leben.“