• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Kulturkreis zeigt einfühlsamen Film über das Trauern

08.03.2019

Wildeshausen „Alles wirkliche Leben ist Begegnung“: So lautet der Titel des Films, den Karl-Heinz Heilig über das Trauern gedreht hat. Auf Einladung des Kulturkreises Wildeshausen präsentiert der Dokumentarfilmer sein einfühlsames Werk am Sonnabend, 23. März, um 19 Uhr im Forum des Gymnasiums Wildeshausen.

Heiligs künstlerische Arbeit ist bekannt geworden unter dem Begriff „Der leise Film“. Der Künstler, der in Oldenburg lebt und in Wildeshausen kein Unbekannter ist, hat gemeinsam mit seiner Lebenspartnerin die Spiritualität des Alltags und das ruhige Hinschauen zu Markenzeichen seines Schaffens gemacht. Entstanden sind „Geschichten für den zweiten Blick“, Geschichten, die von der tief verborgenen Sehnsucht nach Leben erzählen.

Die filmischen Begegnungen lassen Spielräume für die porträtierten Personen sowie die Zuschauer und deren Gedanken, Gefühle und innere Verknüpfungen. Sie werten nicht, sie beobachten.

„,Alles wirkliche Leben ist Begegnung’ war als eine Art Jubiläumsproduktion gedacht und sollte eine Collage aus 20 Jahren ,Der leise Film’ darstellen, aus etlichen Filmen über Menschen, die sich ihren Lebenskrisen gestellt hatten und daran gewachsen waren – eine Liebeserklärung an das Leben“, so Heilig.

Dann jedoch vollzog sich das Unbegreifliche: Im Oktober 2014 nahm sich seine Partnerin das Leben. Der Filmemacher musste auf schmerzliche Weise ganz persönlich die Grenzen einer lebensbejahenden Kulturarbeit erfahren. Denn jetzt war es die eigene Lebenskrise, die es anzunehmen galt. So entschloss sich Heilig, seinen eigenen Trauerprozess zum Bestandteil des gemeinsam geplanten ästhetischen Projekts zu machen. Es entstand ein Film, so Heilig, „der Mut machen möchte für das Leben – der berühren und öffnen möchte für einen liebevollen Blick auf sich und die Welt.“

Die renommierten Schauspieler Barbara Schmitz-Lenders und Pavel Möller-Lück vom Theater Laboratorium Oldenburg lesen die Texte des Films. Er wird präsentiert in Kooperation mit der Hospizbewegung Wildeshausen. Im Anschluss besteht die Gelegenheit zum Gespräch.

Bei entsprechender Nachfrage ist eine Wiederholung im Lili-Servicekino am 24. April vorgesehen.

Der Vorverkauf hat in Wildeshausen bereits begonnen: Tickets zum Preis von 15 €Euro (ermäßigt zehn Euro€) sind in der Gilde-Buchhandlung (Telefon   0 44 31/7 11 75) sowie bei „bökers am Markt“ (Telefon   0 44 31/9 21 63) erhältlich. Für Informationen zur aktuellen Kartenlage ist am 23. März ab 17.30 Uhr wie gewohnt das Info-Telefon des Kulturkreises (Telefon   01 63/8 27 00 52) freigeschaltet.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.