• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Flüchtlingshilfe aus der Praxis beleuchtet

26.02.2018

Wildeshausen Mit einem Streifzug durch die Tätigkeitsfelder der ehrenamtlichen Flüchtlingshilfe kombinierten Lilo Almstadt, Heinz Meyer und Hamudi Moustafa am Freitagabend in der Gilde Buchhandlung die Vorstellung ihres Buches „Deine Hilfe macht Mut“. Zu der Lesung hatten die Freiwilligenagentur „misch MIT!“ und die Initiative „Willkommen in Wildeshausen“ in Zusammenarbeit mit Kerstin und Peter Gebhardt, Inhaber der Gilde Buchhandlung, eingeladen.

In diesem Rahmen berichteten die Bremer Autoren zusammen mit ihrem angenommenen syrischen Sohn über die Erfolge, aber auch weniger erfreuliche Momente der Flüchtlingshilfe. Sie schilderten die vielen Facetten des ehrenamtlichen Engagements für Geflüchtete, manches ließ aufhorchen. Die Gäste aus der Hansestadt ließen keinen Zweifel daran, dass Geflüchtete und Helfer gleichermaßen von der Arbeit beziehungsweise von dem Engagement profitieren würden.

Intensiviert wurde die Lesung durch Stücke der „Zollhausboys“, einer Gruppe minderjähriger unbegleiteter Geflüchteter. Die während der Lesung eingespielten Musikstücke sorgten mit ihren berührenden Texten und eindrucksvollen Zeichnungen für eine weitere Darstellung der Lebenssituation. Die Stücke waren eigens für das Buchprojekt geschrieben worden.

Hamudi Moustafa trug daneben einige Passagen in arabischer Sprache vor – ein Versuch, den Einblick in das Thema für die Zuhörer möglichst authentisch zu gestalten. Außerdem bestand so die Möglichkeit, Gäste aus dem arabischen Raum im Publikum direkt anzusprechen.

Nach der Lesung bestand die Möglichkeit zum Austausch mit den Besuchern. Dabei brachten sich auch Thorben Kienert von der Freiwilligenagentur, Sabine Müller von der Initiative „Willkommen in Wildeshausen“ und Linken-Ratsfrau Kreszentia Flauger ein.

Für die Gilde Buchhandlung war dies die erste Lesung im laufenden Jahr. Weiter geht es am 14. März mit der Vorstellung des zweiten Bandes von Robert Fokkins „Arnulf – Das Schwert der Sachsen“. Am 8. Mai wird Klaus-Peter Wolf einen weiteren Ostfriesen-Krimi vorstellen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.