• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Chorprojekt zum Stadtjubiläum

10.01.2019

Wildeshausen Der Arzt und TV-Moderator Eckart von Hirschhausen muss es wissen: „Beim gemeinsamen Singen schüttet der Körper unter anderem das Hormon Oxytocin aus“, beschwört der Mediziner die „heilende Kraft des Singens“. Gleiches haben die Verantwortlichen der Chorgemeinschaft St. Peter im Sinn. Sie werben für ein besonderes Projekt: Anlässlich des Jubiläums „750 Jahre Stadtrechte Wildeshausen“ soll ein Chor die „Vater unser Messe“ von Lorenz Maierholz aufführen. Dafür werden Sängerinnen und Sänger gesucht.

Info-Veranstaltung am 9. Februar

Alle Fragen zum Chorprojekt können geklärt werden bei einer Info-Veranstaltung am Samstag, 9. Februar, um 15.30 Uhr, im Hotel „Wildeshauser Hof“, Im Hagen 3, in der Kreisstadt. Eine Kontaktaufnahme per E-Mail ist möglich unter chorprojekt-2020@web.de

Die Chorgemeinschaft probt jeweils montags von 19.30 bis 21.15 Uhr im Waltberthaus, Wittekindstraße 8. Wenn das Projekt beginnt, soll ein Probenplan erstellt werden.

„Im Rahmen des Stadtjubiläums findet am 21. Juni 2020 ein ökumenischer Kirchentag in Wildeshausen statt“, erläuterte Uwe Leinemann, Vorsitzender der Chorgemeinschaft. Zur Eröffnungsveranstaltung am Vorabend, 20. Juni 2020, sei ein festliches Konzert mit Chor, Streichorchester und Solisten geplant. Gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen Ernst-August Hartmann (stellvertretender Vorsitzender), Wolfgang Andrzejewski (Vorsitzender Festausschuss) und Andrea Klatt (Schriftführerin) stellte er am Mittwoch das Projekt vor.

„Das Vaterunser ist das am weitesten verbreitete Gebet des Christentums“, so Leinemann. „Es wird von Christen aller Konfessionen gebetet.“ Daher passe die „Vater unser Messe“ sehr gut in das Konzept des ökumenischen Kirchentags 2020. Die Streicherbegleitung soll das „Junge Streichorchester Wildeshausen“ unter der Leitung von Werner Stommel übernehmen. Das Orchester entstand in enger Kooperation von Gymnasium und der Musikschule des Landkreises.

Als Solist und Regisseur konnte die Chorgemeinschaft Florian Hinxlage gewinnen. Der Musical-Darsteller erklomm bereits in jungen Jahren als „Baby John“ in der West Side Story die Bühne. Er verkörperte zudem zahlreiche Hauptrollen in Musicals wie „My Fair Lady“, „Cabaret“, „The Scarlet Pimpernel“ oder „Der kleine Horrorladen“. Auch sah man ihn als Pontius Pilatus in der Rock-Oper „Jesus Christ Superstar“. Hinxlage ist aber nicht nur Darsteller, sondern führt auch Regie. Im Klosterhaus Ibbenbüren setzte er „Die 10 Gebote“ in Szene. Seit Herbst 2017 ist er als künstlerischer Leiter und Regisseur an der Freilichtbühne Hallenberg im Sauerland engagiert.

An dem Chorprojekt zum Stadtjubiläum 2020 kann jeder teilnehmen, der Spaß am Singen hat. Eine Info-Veranstaltung ist am Samstag, 9. Februar, um 15.30 Uhr im Hotel „Wildeshauser Hof“ geplant (siehe Kasten). Gesucht werden vor allem Männerstimmen. Sollten sich nicht genug Sängerinnen und Sänger finden, müsse das Chorprojekt abgesagt werden. Leinemann aber macht Interessenten Mut: „Die Messe ist sehr leicht zu singen.“ Und manche Lieder sorgten für regelrechtes Gänsehautgefühl.

Stefan Idel Redaktionsleitung / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2701
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.