• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Das nächste Großereignis in der Alexanderkirche

12.09.2017

Wildeshausen Mit seiner 5. Sinfonie hat Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847) dem Reformator Martin Luther und dem Protestantismus ein musikalisches Denkmal gesetzt. Komponiert hat Mendelssohn Bartholdy seine „Reformations-Sinfonie“ im Winter 1829/1830 – zum 300. Geburtstag der Augsburger Konfession. Ähnlich wie Philipp Melanchthon und Martin Luther ihr reformatorisches Glaubensverständnis in der Augsburger Konfession in Worten festhielten, schrieb Mendelssohn 300 Jahre später ein musikalisches Manifest, in das er alles einfließen ließ, was ihn in jener Zeit beschäftigte.

Anlässlich des Jubiläums „500 Jahre Reformation“ wird das Werk am Dienstag, 31. Oktober, dem Reformationstag, um 20 Uhr in der Alexanderkirche zu Wildeshausen aufgeführt. Kirchenmusikdirektor Ralf Grössler hat für diesen Anlass eigens ein Sinfonieorchester mit knapp 40 professionellen Musikerinnen und Musikern zusammengestellt. Die bekannte Sinfonie sei quasi der Höhepunkt im Reigen der vielen Veranstaltungen zum Reformationsjubiläum, das in diesem Jahr gefeiert wird.

Uraufgeführt wurde die „Reformationssinfonie“ am 15. November 1832 in Berlin unter der Leitung des Komponisten. Nach dem Vorbild Mendelssohn Bartholdys wird das Wildeshauser Orchester in der Besetzung mit zwei Flöten, zwei Oboen, zwei Klarinetten, zwei Fagotten, Kontrafagott, Basshorn, zwei Hörnern, zwei Trompeten, drei Posaunen, Pauken und Streichern spielen. Den dritten Satz, das Andante, hat das Orchester leicht variiert beim Abschlussgottes des Kirchentages in Wittenberg gespielt. Abschluss der Reformationssinfonie ist die bekannte Choralfantasie „Ein feste Burg ist unser Gott“.

Weiterhin führt am 31. Oktober die Kantorei der Alexanderkirche zusammen mit dem Orchester die Reformationskantate „Nun danket alle Gott“ von Johann Sebastian Bach auf. „Dazu werden vertonte Luthertexte a cappella vorgetragen“, wie Kantor Grössler ankündigt. Zum Abschluss gibt es noch eine Uraufführung des Psalms 31 für Gemeindegesang und Sinfonieorchester. Das Konzert wird gefördert durch die Volksbank Wildeshauser Geest und den Kulturkreis.

Die Bach-Kantate wird zudem (natürlich bei freiem Eintritt) am Vormittag des 31. Oktober um 10 Uhr im Festgottesdienst aufgeführt.
  Der Platzkartenvorverkauf für das Konzert hat bereits begonnen. Karten zu Preisen von 25, 20 und 15 Euro (5 Euro Ermäßigung für Schüler und Studenten) gibt es in der Buchhandlung Bökers am Markt und im evangelisch-lutherischen Kirchenbüro unter Telefon   04431/2449.