• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Mini-Musical ganz groß im Gottesdienst

20.04.2019

Wildeshausen Die Bühne in der Wildeshauser Alexanderkirche ist ihr bestens vertraut: Emily Wedermann las beim ZDF-Fernsehgottesdienst aus der alten Basilika im vergangenen Sommer den Predigttext aus dem Kolosser-Brief vor. Diesmal spielt sie die Jesus-Rolle in dem Stück „Petrus, pass auf!“ „Vergeben und Vertrauen, das ist die zentrale Botschaft“, sagt die 16-jährige Schülerin. Ihr sei es wichtig, vor allem Kindern die Oster-Botschaft nahe zu bringen.

Emily gehört zu den erfahrenen Schauspielern, die im Gottesdienst am Ostersonntag, 21. April (Beginn: 10 Uhr), das Mini-Musical auf die Bühne bringen. „Wir erleben einen deutlichen Generationswechsel“, sagt Pastor Markus Löwe. Erneut haben sich Jugendliche aus dem Vorbereitungskreis von „Alex 18:30“, aus K-Team und Jugendchor zusammengefunden, um das Stück aus der Feder von Katja Jöllenbeck zu spielen. In der Karwoche wurde ganztägig geprobt. Auch Plakate wurden erstellt. Das große Poster für die Aufführung erstellte Marisa Schnelle (14), die auch die Rolle des Petrus übernommen hat.

Im Mittelpunkt des Mini-Musicals steht Petrus, „der den Mund ziemlich voll nimmt“, wie Löwe sagt, und Jesus später sogar dreimal verleugnet. Es geht aber auch um den Verrat des Judas. Die Zeitreise, moderiert von den Sprechern Tim-Ole Adam und Anila Schlarmann, umfasst Christi Weg vom Gründonnerstag bis zur Auferstehung am Ostermorgen.

Bereits zum sechsten Mal wird im Ostergottesdienst ein Mini-Musical aufgeführt. Im Vorjahr war erstmals der Jugendchor unter der Leitung von Kirchenmusikdirektor Ralf Grössler dabei. Zu vier Liedern aus der Feder von Katja Jöllenbeck hat Grössler diesmal eigene Kompositionen gestellt. Zu hören sind Stücke wie „Beim Abendmahl“ oder „But beware“, das sich mit der Verleumdung des Petrus befasst. Die Auferstehung wird mit „Fly on Wings of Hope“ wunderbar melodiös inszeniert. „Dank der neuen Kompositionen ist das jetzt unser eigenes Musical“, freut sich Löwe über die rundum gelungene Vorbereitung.

Weitere Mitwirkende sind Lea Wagner (Maria), Liliana Müller (Jakobus), Tamara Wagner (Johannes), Lara Brand (Römischer Hauptmann) und Mirja Stöver (Maria Magdalena). Zur Gruppe der Darsteller gehören auch Vikarin Franziska Kempcke, die die Rolle des Kleopas und des Judas übernimmt, und ihr Ehemann Sebastian (Jonathan).

Schon im Vorjahr spielte die 31-jährige Theologin beim Mini-Musical mit. Sie spricht von einem „spannenden Jahr“ in der Kirchengemeinde. Im vergangenen Oktober kam Sohn Mattheo zur Welt. Ihre Elternzeit endet im September, berichtet die Vikarin. Doch bereits am 19. Mai stehe ihr Vorstellungsgottesdienst in der Alexanderkirche an. Ihren ersten „eigenen“ Gottesdienst werde sie voraussichtlich im Juni leiten.

Kempcke ist ebenso wie ihr Mentor Markus Löwe angetan, wie schnell sich der Schauspiel-Nachwuchs integriert hat. „Marisa als neuer Petrus und Emily und der Jesus-Rolle ergänzen sich sehr gut“, meint Löwe. Das Miteinander und das Vertrauen seien ja ein wichtiger Bestandteil der österlichen Botschaft.

Stefan Idel Redaktionsleitung / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2701
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.