• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Poesie: Lyrik zwischen Bankertischen

14.11.2019

Wildeshausen Im Hauptberuf ist Hans-Werner Aschoff seit mehr als 27 Jahren Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Landkreises Oldenburg (WLO). Dass der 62-jährige Betriebswirt nicht nur Bilanzen liest und Zahlenkolonnen studiert, sondern auch literarisch interessiert ist und Gedichte schreibt, hat er bereits mit seinem ersten Gedichtband „Fake Poetry“ bewiesen. Aus dem Erfolg des ersten Buches ist nun die ultimative Aufforderung „Take Poetry“ entstanden.

Scharfer Witz

In Versform serviert Aschoff auch im zweiten Band verschiedene Lebenssituationen und alltägliche Begebenheiten mit feinsinnigem Humor und scharfem Witz. Sein Rezept: „Man nehme einige Wörter, bringe sie in die richtige Reihenfolge, vermenge sie mit einer Portion gutem Humor, feiner Ironie und nach Bedarf auch mit scharfem Witz.“ Fertig ist das literarische Menü.

„Hans-Werner Aschoff ist ein Wortakrobat – ein Satiriker, der sein Publikum auch im persönlichen Vortrag und auf Lesungen bestens unterhält“, erklärt Verleger Bernd Oeljeschläger von „Culturcon Medien“. Der WLO-Chef entlässt seine Zuhörerinnen und Zuhörer stets mit einem Schmunzeln im Gesicht – aber auch nachdenklich.

Illustriert ist der Band „Take Poetry“ mit Fotografien von Karsten Rubbert, der mit seiner Kamera immer auf der Suche nach dem besonderen Motiv ist und der auf jahrzehntelange Erfahrung in der Schwarz-Weiß-Fotografie –analog wie digital – zurückblickt. Oeljeschläger: „Karsten Rubbert hat ein Auge für Proportionen, für Bildmaße, für Schärfe und Tiefe. Seine Bilder erzählen immer auch Geschichten und setzen die jeweiligen Darstellungen in tiefsinnige Kontexte – eine ideale Ergänzung zu den Gedichten von Hans-Werner Aschoff.“

Der WLO-Geschäftsführer ist regelmäßig unterwegs, um seine Gedichte vorzustellen. Zuletzt beteiligte er sich in Wildeshausen unter anderem an der Veranstaltung „Licht und Feuer“ Anfang des Jahres und las im Schaufenster. Sogar im heißen Sommer 2018 lockte er mit „Fake Poetry“ und anderen Limericks viele Zuhörerinnen und Zuhörer zu einer musikalischen Gedichtelesung in die Hofbuchhandlung in Westerholt (Gemeinde Wardenburg).

Bank bewusst gewählt

Präsentieren wird Aschoff seinen zweiten Gedichtband mit dem Titel „Take Poetry“ am Mittwoch, 27. November, ab 18 Uhr in den Räumen der Oldenburgischen Landesbank (OLB), Bahnhofstraße 10 in Wildeshausen. Der Eintritt ist frei.

Die Örtlichkeit hat der WLO-Chef, der seit 30 Jahren in einem kleinen Dorf in der Wesermarsch lebt, bewusst gewählt. Nach einem Trainee-Programm war er von 1978 bis 1984 bei der Deutschen Industriebank in Berlin tätig. So spricht er denn von einer „Lyrik zwischen Bankertischen“. Für ausreichend Sitzplätze werde gesorgt sein.

Stefan Idel Redaktionsleitung / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2701
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.