• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Wenn ein Graf auch noch König wird

08.06.2019

Wildeshausen Ein Graf ist weniger für forsches Auftreten, sondern eher für vornehme Zurückhaltung bekannt. Für Thorsten Graf (48) galt das ausgerechnet im Moment des größten Glücks: Als er Pfingstdienstag vor einem Jahr den Papagoy von der Stange schoss, sei sein erster Gedanke gewesen: „Was hast Du getan?“ Eher ungläubig schaute er in die Menge – auf der Suche nach Ehefrau Marion. Sie hatte einen anderen Blick auf das Geschehen an der Vogel­stange. „Als Karsten Meyer, übrigens unser Trauzeuge, mit dem Finger auf Thorsten zeigte, wusste ich: Er ist es“, erinnert sich Marion. Dann brachen alle Dämme. Ehefrau, Sohn Finn (15) und die Eltern Siegfried und Ursula Graf umarmten den Sieger.

Und so wurde ein Graf König der Gilde. Mit dem Titel hatte der 48-jährige Metallbaumeister, der mehrfach auf den Papagoy geschossen hatte, gar nicht mehr gerechnet. „Ich wollte lediglich Karsten Meyer aus meinem Pfingstclub „Die Gelben“ unterstützen“, erzählt er. Es kam anders: Graf setzte sich gegen 31 weitere Anwärter durch. Amtsvorgänger Andreas Tonn überreichte weiße Fliege und weiße Handschuhe und die neue Majestät marschierte mit der kiloschweren Kette wieder in die Stadt ein. Flugs wurde ein schwarzer Anzug organisiert. Nachbarin Sabrina Gerdes lieh Marion Graf (47) ein Kleid zum Tanz. Für die turbulenten Tage in der Gildefestwoche bedankten sich die Grafs später bei den Nachbarn mit einem zünftigen Grillabend.

„Ein wunderschönes Jahr“, blickt Thorsten Graf zurück. Parade, Vorstellung beim Landrat, Offiziersausflug, Wacheball oder Schaffermahl: Keine Veranstaltung möchte er missen. Hinzu kommen Dutzende Geburtstagsbesuche bei Offizieren, Fähnrichen und Mitgliedern der Königskompanie. Auch bei Grafs Ehrentag selbst gaben sich viele Gäste die Klinke in die Hand. Graf bedankt sich bei seinen Begleitoffizieren Christian Harting und Jörn Röhr. Wertvolle Tipps gab es auch von Jörg „Fitschi“ Flege, Majestät im Jahr 2003, und weiteren. Geradezu angetan zeigt sich Graf vom Besuch der Gilde beim Schützenfest in Lohne. „Wir sind dort super empfangen und bewirtet worden.“

Die Vorbereitungen der Familie fürs 616. Gildefest laufen bereits auf Hochtouren. Marion hat bereits eingekauft für den „Hausbesuch“ der Fähnrichsfrauen. Thorsten hat bei der Offiziersversammlung seine Plakette für die Königskette präsentiert: ein Zylinder mit Namen, Jahreszahl und dem Pfingstclub „Die Gelben“. Kiloschwer ist die Königskette; 124 Plaketten haben in der wechselvollen Geschichte der Gilde die Stürme der Zeit überstanden. Thorsten Graf darf das gute Stück bei der Parade in der Burgwiese tragen. Hat er dafür bereits trainiert? „Nein“, sagt der Trainer der U-15-Fußballjunioren beim VfL Oldenburg. Er hoffe eher, nicht in ein Loch im gepflegten Grün zu treten. Nach dem Einmarsch am Pfingstdienstag in den Krandel gibt der 48-Jährige die ersten drei Schüsse auf den Papagoy ab und eröffnet das Königsschießen. „Dann gehöre ich offiziell zur Königskompanie.“ Mit dieser Ehre hatte der Wildeshauser gar nicht mehr gerechnet.


Ein Spezial unter   www.nwzonline.de/gildefest 
Stefan Idel Redaktionsleitung / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2701
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.