• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Silvester: Darauf freut sich Wildeshausen

31.12.2019

Wildeshausen Es ist eine Zahl, die viele Wildeshauser mit dem Jahr 2020 verbinden dürften: 750. Im neuen Jahr feiert die Wittekindstadt die Verleihung der Bremer Stadtrechte vor 750 Jahren. Worauf kann sich Wildeshausen in den nächsten 366 Tagen noch freuen? Die NWZ hat bei fünf Vertretern von heimischen Institutionen nachgefragt.

Gastkönigsschießen

„Das Jahr 2020 steht für mich ganz im Zeichen unserer Jubiläumsfeierlichkeiten“, macht Birte Hogeback von der Stadtverwaltung deutlich, dass für sie das 750-Jahr-Fest im Mittelpunkt steht. Mit vielen abwechslungsreichen Veranstaltungen soll das Fest gebührend gefeiert werden. Veranstaltungen, „die alle hoffentlich dazu beitragen werden, dass unser Jubiläumsjahr den Wildeshauserinnen und Wildeshausern und all seinen Gästen in guter und langer Erinnerung bleiben wird“. Neben den bekannten Festen wie dem Wohlfühlfest und dem Gänsemarkt mit seinen verkaufsoffenen Sonntagen, freut sich die Stadtverwaltung auf die Partnerschaftstreffen mit französischen und englischen Gästen. Denn auch hier feiert Wildeshausen 2020 ein Jubiläum: nämlich die bestehende Städtepartnerschaft mit Evron (Frankreich) seit 40 Jahren und mit Hertford (England) seit 25 Jahren.

Der Niedersachsentag des Heimatbundes und das Gastkönigsschießen zum Gildefest im Mai, der ökumenische Kirchentag mit dem Chorprojekt und „Wildeshausen singt“, die Ausstellung der Reliquien des Heiligen Alexander im Juni oder das historische Stadtfest mit dem Musical „Lickenberg“ und dem Festumzug im September seien nur einige von weiteren Highlights. „Ohne den Einsatz der vielen ehrenamtlichen Beteiligten, die seit Wochen und Monaten planen, proben und organisieren, wäre all dieses nicht zu schaffen – und für diesen Einsatz kann man nur einen ganz großen Dank aussprechen.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Mit Freude blickt auch Ratsvorsitzender Günter Lübke (CDU) auf das Stadtjubiläum, „mit vielen Aktionen und Projekten“. Zudem ist er für 2020 der Meinung, dass Politik und Verwaltung stärker an einem Strang ziehen sollten. Eines der wichtigsten Projekte sei „Zukunft Stadtgrün“, in das in den nächsten Jahren mehr als neun Millionen Euro investiert werden. Es geht um Quartiersentwicklung, das Urgeschichtliche Zentrum in der alten Feuerwehrwache, die Herrlichkeit und auch den Stadtwall: „Es ist eines der maßgeblichen Projekte für die Entwicklung der Stadt.“

Thomanerchor tritt auf

Auf das Stadtjubiläum freut sich ebenso Werner Stommel: „Es schafft einen Rahmen für vielfältige Angebote“, schwärmt der Vorsitzende des Wildeshauser Kulturkreises. Besonders hebt er den Auftritt des Thomanerchors aus Leipzig am 12. Juli in der Alexanderkirche hervor. „Das ist etwas außergewöhnliches.“ Und noch etwas betont Stommel: „Die Stadtzuschüsse für den Kulturkreis sind gesichert.“ Für die nächsten vier Jahre sind dies noch 20 000 Euro jährlich.

Ebenso Peter Gebhardt vom Handels- und Gewerbeverein (HGV) Wildeshausen blickt auf „750 Jahre Stadtrechte“: „Der HGV beteiligt sich am Festumzug – wir haben gerade mit den Planungen begonnen.“ Er freut sich, dass Wildeshausen durch das Fest in Zusammenarbeit mit Stadtmarketing und Wirtschaft überregional auf sich aufmerksam machen kann.

Ein Jubiläum gibt es auch bei der Freiwilligen Feuerwehr Wildeshausen – im Gegensatz zum Stadtrechte-Fest wird dieses aber kleiner gefeiert. „Unsere Feuerwehr wird 125 Jahre alt. Wir machen eine größere interne Feier. Nach dem Motto ,Wir feiern uns selbst’“, sagt Ortsbrandmeister Lutz Ertelt. In 2020 freuen sich die Kameraden zudem auf ein neues Fahrzeug: Ein neuer KDOW (Kommandowagen) wird noch im ersten Halbjahr gekauft, der Gerätewagen Logistik noch im selben Jahr bestellt. „Bis Ende 2020 wollen wir die Ausschreibung für drei weitere Fahrzeuge fertig haben, so dass sie 2021 und -22 ausgeliefert werden können“, erklärt Ertelt. Rund 1,75 Millionen Euro sind bis 2022 für die Anschaffung der neuen Fahrzeuge im Wildeshauser Etat eingeplant.

Verena Sieling Wildeshausen / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2708
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.