• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Musik: Wildeshauser rocken vor 20 000

08.04.2014

Wildeshausen Harte, eingängige Rhythmen und volle Pulle Rock – das sind „Couch Club“. Die fünfköpfige Punkrock-Band aus Wildeshausen macht keine halben Sachen, wie Sänger Christoph Hilkemeier sagt. Und das zahlt sich aus. Die Musiker haben im März den Bandcontest des Stemweder Open Air Festivals in Nordrhein-Westfalen gewonnen.

Eine Stunde Vollgas

Nun wird „Couch Club“ vor 20 000 Besuchern bei der Freiluftveranstaltung spielen, die am 15. und 16. August stattfindet. Aufgeregt seien sie nicht, aber innerlich angespannt, erklärt Hilkemeier. „Aber spätestens nach dem ersten Ton ist das alles verflogen und es rollt.“

Dann wollen sie eine Stunde lang Vollgas geben und ihr Publikum mitreißen. „Ich glaube, man merkt einfach, dass wir gerne auf der Bühne sind und einfach rocken“, sagt der Frontmann.

Die Musiker treten in klassischer Besetzung auf: Richard Höckendorf (28) und Sebastian Twele (28) jeweils an der Gitarre, Mario Warczak (28) am Bass, Christoph Hilkemeier (27) als Sänger und Stefan Schade am Schlagzeug. „Wir sind gerade im Wechsel bei den Drummern“, erklärt Hilkemeier. Alexander Schlüter (25) wird zukünftig den Takt am Schlagzeug angeben.

Seit Anfang 2012 gibt es die Band. Einige von ihnen kennen sich noch aus Schulzeiten. Sonst tausche man sich zwischen den Bands aus und komme neu zusammen. So sei auch die aktuelle Besetzung entstanden. „Das Wichtigste ist, es hat einfach sofort funktioniert und Spaß gemacht“, findet der Sänger.

Und Spaß haben die Musiker vor allem als Liveband. Gleich nach ihrer Gründung gaben sie schon die ersten Konzerte, mittlerweile seien es rund 30. Sie spielten bereits beim Oldenburger Stadtfest, im Cadillac in Oldenburg oder im Gulfhaus in Vechta.

Und ihre Qualitäten als Liveband überzeugten: „Wir haben bei drei Bandcontests mitgemacht, die wir alle gewonnen haben“, sagt Hilkemeier. Sie setzten sich auf dem Reload Festival in Sulingen, beim Festival Afdreiht un Buten in Goldenstedt und jetzt in Stemwede durch.

Zweimal die Woche treffen sich die Fünf in ihrem Probenraum in Rechterfeld bei Visbek. „Da hatten wir relativ schnell ein Set fertig“, sagt der Sänger. Ihr Set – eine Liederliste – macht inzwischen ein Programm von eineinhalb Stunden aus. Langsame Lieder oder Coverversionen gebe es nicht.

Texte selbst verfasst

Sänger Hilkemeier schreibt die englischen Texte, in denen die Jungs Geschichten aus Alltag, Beziehungen, Parties und Arbeit verarbeiten. „Manchmal sind es Ideen, die einem durch den Kopf fliegen. Die werden dann sofort aufgeschrieben. Manchmal sitzt man auch zwei, drei Tage bis eine Woche am Text“, sagt er.

Inzwischen ist ihre zweite CD „Couch Club“ erschienen, die die Band in einem Osnabrücker Tonstudio aufgenommen hat. Sie ist auf Konzerten oder im Smoky`s in Wildeshausen erhältlich.

Wer die Jungs live erleben möchte, hat nun im August beim Stemweder Open Air Festival Gelegenheit.


     www.youtube.com/couchclubmusic 
     www.facebook.com/couchclubmusic 
Tanja Henschel Barßel / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2906
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.