• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Hier gaben sich die Stars die Klinke in die Hand

08.08.2014

Harpstedt Wenn Klaus und Gunda Sengstake in diesen Tagen an der Diskothek „Zum Sonnenstein“ vorbeifahren, werden sie schon etwas wehmütig – kein Wunder, sie haben die Kult-Disco 35 Jahre geführt und sind mit dafür verantwortlich, dass die Nachricht vom beschlossenen Abriss viele Menschen traurig macht.

„Wir hätten uns gewünscht, dass der Stein in unserem Sinn weitergeführt wird“, sagt Klaus Sengstake. Fest steht aber auch, er und Frau Gunda wollen nicht wieder einsteigen. „20 Jahre Doppelschicht mit Taxi tagsüber und Tresen in der Nacht reichen“, sagt Sengstake.

Kundgebung

Zu einer Kundgebung für den Erhalt des „Stein“ ruft das Aktionsbündnis „Stein bleibt“ für den kommenden Sonnabend, 9. August, auf. Start der Kundgebung soll um 18 Uhr auf dem Marktplatz in Harpstedt sein.

Anfang der 70er Jahre war Sengstake als Vertreter für Edeka unterwegs und hatte nebenbei eine mobile Wander-Disco. „Der damalige Wirt des Sonnenstein, Johann Hasselmann, hatte nur mit Bands gearbeitet und wollte mich als DJ, ich war ihm aber zu teuer“, erinnert sich Sengstake. Sein Vorschlag sei es gewesen, denn Laden zu pachten. 1973 lies sich Hasselmann darauf ein und bis zum Kauf des Sonnenstein im Jahr 1990 war Sengstake Pächter. „Ich hatte nie damit gerechnet, dass wir das so lange machen – fünf Jahre hatte ich mir vorgestellt, 35 sind es geworden.“

35 Jahre, in denen viel passiert ist. In der Anfangszeit gaben sich die Stars die Klinke in die Hand. Auf „The Rattles“ folgten Peter Maffay, Drafi Deutscher oder Karl Dall. Dass der Laden immer voll war, hatte aber nicht nur mit den Bands und später dem DJ zu tun. „Ich hatte zu den Kunden mehr Kontakt als zu meiner Familie“, erinnert sich Gunda Sengstake. Liegengebliebene Jacken wurden nicht etwa nur verwahrt, sondern den Gästen, wenn man sie kannte, auch schon mal nach Hause gebracht. „Die wussten ja nicht immer, dass sie überhaupt bei uns gewesen waren“, sagt sie mit einem Lachen. „Der Sonnenstein“, da ist sich das Paar sicher, „hat ganz erheblich zum Wachstum der Harpstedter Bevölkerung beigetragen. Viele Soldaten aus den Kasernen der Umgebung haben hier ihre Frauen kennengelernt und sind nach Harpstedt gezogen“, erzählt Klaus Sengstake.

Aber natürlich gab es auch Rückschläge. „Zum Beispiel, als wir plötzlich rückwirkend für fünf Jahre alle Konzerte versteuern mussten. 50 000 Mark auf einen Schlag hatten wir nicht“, erinnert sich der frühere Stein-Wirt. Die Familie musste einspringen: „Die letzten 5000 hat uns ein Gast geliehen – ganz unkompliziert, ohne Vertrag“.

Das gute Verhältnis zu den Stammgästen haben die Nachfolger des Paares nach 2008 nicht erhalten können. Der mittlerweile insolvente Käufer des Sonnenstein habe mit seiner Musikauswahl die Gäste ganz schnell vertrieben, sagt Gunda Sengstake, die noch weiter im „Stein“ gearbeitet hat. Mit den Pächtern, die zuletzt verantwortlich waren, sei es dann eher noch schlimmer geworden.

Ist die Zeit des Stein damit für immer vorbei? Ist der jetzt geplante Abriss die richtige Idee? „Wo sollen die Harpstedter Junggesellen denn dann ihre Frauen kennenlernen?“, meint Sengstake durchaus ernsthaft. Der Abriss, da ist er sicher, würde außerdem die Atmosphäre auf dem Schützenplatz kaputt machen – auch wenn ein Ersatz-Bauwerk kommen würde. Das Paar weiß aber auch, dass die Situation in der Gastronomie nicht einfacher wird. „Das kann nur ein Profi machen, der auch das Geld hat“, sagt Sengstake.Haben auch Sie Erinnerungen, vielleicht sogar alte Fotos aus dem Sonnenstein?  Melden Sie sich bei der Nordwest-Zeitung unter Telefon  0 44 31/ 998 8 27 06 oder per E-Mail an red.wildeshausen@nordwest-zeitung.de.

Christian Quapp Redakteur / Redaktion Bad Zwischenahn
Rufen Sie mich an:
04403 9988 2630
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.