• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Wüstinger Sonne erstrahlt in neuem Glanz

15.08.2015

Wüsting Merkur, Venus, Erde, Mars, Jupiter, Saturn, Uranus und Neptun: Schon seit 1994 gibt es als touristische Attraktion in der Gemeinde Hude den Planetenlehrpfad. Markantester Punkt ist am Ortseingang von Wüsting die Sonne, längst das Markenzeichen der Ortschaft. Ein Tank einer Ariane-Rakete wurde seinerzeit dafür zur Verfügung gestellt

Der Planetenlehrpfad bietet auf sechs Kilometern die Gelegenheit, eine Reise durch unser Sonnensystem zu unternehmen. Da die Entfernungen und Größenordnungen rund eine Milliarde mal verkleinert wurden, lässt sich die informative Strecke mühelos auch ohne Lichtgeschwindigkeit bewältigen, heißt es in der Beschreibung der Huder Touristik-Palette.

Die Sonne in Wüsting erstrahlt jetzt in neuem Glanz. Malermeister Erwin Kuczenski hat sie das zweite Mal unentgeltlich lackiert. Dieses Mal hat er dazu nicht „Zitronengelb“, sondern „Sonnengelb“ genommen, wie er berichtete. Das sieht gut aus, wie Kerstin Sonka und Monika Kallisch von der Touristik-Palette und Roland Arndt vom Kommunalmarketing feststellten. Sie dankten Kuczenski für seine Unterstützung. „Das ist nicht selbstverständlich“, sagte Arndt. Und auch Kfz-Meister Michael Schütte, der sich um die Grünanlagen bei der Infotafel kümmert, wurde mit einem sonnigen Blumenstrauß bedacht.

Unser Sonnensystem im Maßstab 1: 1000 000 000 entdecken

Der Huder Planeten-Lehr-Pfad wurde von den astronomisch interessierten Huder Lehrern Dr. Günter Alfs und Hartmut Langetepe initiiert.

Die Gemeinde Hude sowie die Erno, Betriebe, Geschäfte und Einwohner haben die Verwirklichung dieses Lehrpfades ermöglicht. „Mit ihm sollen die den meisten Menschen unvorstellbaren Dimensionen des Kosmos ein wenig begreifbar gemacht werden“, heißt es dazu.

Bedingung für den Lehrpfad war eine sechs Kilometer lange Strecke, von der die ersten 1,5 Kilometer eine freie Sicht zur Sonne, der „Mutter“ unseres Systems, gewährleisten sollten. Dies entspricht in etwa den natürlichen Sichtbarkeitsbedingungen von der Erde in Richtung des Planeten Saturn, der mit bloßem Auge von der Erde aus noch sichtbar ist.

Als Maßstab wurde 1 : 1000 000 000 (1 Milliarde) für die Entfernungen und die Größen gewählt. Dies ist gewährleistet, begibt man sich von der Hurreler Straße auf den Lehmweg, geht ihn bis zur Linteler Straße, überquert dort die Bahnlinie Bremen – Oldenburg und geht an ihr entlang auf der Freiherr-von-Münnich-Straße in Richtung Wüsting.

Die Planeten unseres Sonnensystems sind maßstabsgetreu dargestellt. Ergänzende Informationen gibt es auf drei Tafeln: Hurreler Straße/Lehmweg, Lehmweg/Linteler Straße sowie am Standort der Sonne, am Ortseingang von Wüsting.

Führungen wurden bislang mit Peter Teichmann (Planeten-Pit) angeboten. Er hat diese aber eingestellt. Seine Webseite wird vom Bürgerverein Wüsting weiter gepflegt. Der Pfad lässt sich mit der Broschüre der Touristik-Palette auch gut auf eigene Faust erkunden. Quelle: www.touristik-palette-hude.de/themenpfade/planetenlehrpfad

Klaus Derke
Hude
Redaktion Hude
Tel:
04408 9988 2721

Weitere Nachrichten:

Merkur | Mars | Saturn | Huder Touristik | Touristik-Palette

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.