• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Freizeit: Zuschauer einig: „Wildeshausen wäre tot ohne Kino“

30.06.2010

WILDESHAUSEN Draußen 30 Grad im Schatten, drinnen angenehme 20 Grad. Was liegt da näher als rund 90 Minuten Entspannung im Kino zu suchen? Das dachten sich zumindest 30 Senioren, die am Dienstagnachmittag zum „Filmcafé“ in die Wildeshauser „Lindenhof-Lichtspiele“ kamen. Bei Kirschkuchen und Kaffee sahen sich die Filmfans das Drama „Die Queen“ mit Helen Mirren an.

Kino-Betreiber Thomas Ahrens organisiert das „Filmcafé“ jeden letzten Dienstag im Monat gemeinsam mit den Maltesern. Zum Preis von 5 Euro zeigt er einen beliebten Streifen; Kaffee und Kuchen spendiert das Café Johanneum. Erstmals dabei war an diesem Dienstag Rosa Dießelberg (74) aus Varenesch bei Goldenstedt. „Ich habe den Tipp von einer Freundin bekommen“, erzählt sie. Dank des Fahrdienstes der Malteser war die Entfernung kein Problem. Auf der Malteser-Dienststelle in Wildeshausen ist Hannelore De Schutter als Leiterin Soziale Dienste Ansprechpartnerin. Auch Petra Blome (MHD Visbek) und Kino-Mitarbeiterin Monique Maschler verwöhnen die Senioren in den Kinosesseln.

„Wildeshausen wäre doch tot ohne Kino“, meint Elisabeth Marcy. Die 87-Jährige und ihre Freundinnen Maria Kersken (90) und Karla Himmel (83), zwei Schwestern, gehören zu den Stammgästen des „Filmcafés“. Karla Himmel, eine geborene Panschar, kann sich noch gut an die Filmvorführungen auf Kolloges Saal erinnern. Manche Titel nennt sie beim Namen. Zu den Lieblingsschauspielern der Damen zählt Heinz Rühmann. Heute sind sie nicht mehr so wählerisch: „Wir wollen vor allem die alten deutschen Filme noch einmal sehen“, sagt Marcy. Auf Reklame vor dem Hauptfilm können sie gut und gerne verzichten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Vor allem aber ist uns das gemütliche Beisammensein wichtig“, so Kersken. Alle seien sehr freundlich und geben sich große Mühe mit ihren Gästen. Der Fahrdienst der Malteser sei ideal. „An manchen Tagen kamen so 45 Senioren zum Filmcafé“, berichtete Blome. Demnächst ist der Streifen „Schicksalsjahre einer Kaiserin“ mit Romy Schneider zu sehen. Alle wollen wiederkommen.

Stefan Idel Redakteur / Landespolitischer Korrespondent
Rufen Sie mich an:
0511 161 23 15
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.