• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Künstler: Zwei Neugierige reisen aus De Marne an

17.08.2010

OSTRITTRUM Der Arbeitsbesuch der Künstlerinnen und Künstler aus Dötlingens Partnergemeinde De Marne in den benachbarten Niederlanden war am Wochenende erstmals auch für Kunstinteressierte aus dem Umland erlebbar. Am ersten von insgesamt vier Wochenenden konnten die offenen Ateliers der niederländischen Gäste in der Scheune beim Kultur- und Kunsthaus auf dem Hof Hollmann in Ostrittrum und im Atelier Geveshauser Blickfänge in Geveshausen besucht werden. Wie bereits berichtet, arbeiten 21 hiesige und holländische Künstler am Thema „Fremd-Freund-Natur-Mensch“.

„Die ersten Skizzen sind gemacht. Das Thema nimmt langsam Formen an“, erklärte Gerd Battermann in Geveshausen. Vor allem viele Freunde und Bekannte hätten bislang die Gelegenheit genutzt, die offenen Ateliers zu besuchen. Auch Kunstmalerin Swanny Beukema erwartete zwei Freunde, die eigens aus De Marne angereist waren. Neben Beukema hatten die Maler Ilse Brul und Robert van Westendorp auf dem Hof von Brigitte Becker und Gerd Battermann geöffnet. Unter dem Strich bedauerte Battermann, dass der Zuspruch bislang eher überschaubar gewesen sei.

Auch die offenen Ateliers von Eva Kipp, Margriet Barends, Theo Leijdekkers und Harm van der Meulen auf dem Hof Hollmann hätten insgesamt einen größeren Zuspruch erfahren können, hieß es. An den kommenden drei Wochenenden hoffen Battermann und Hollmann auf mehr Beachtung des Arbeitsbesuches.

Allerdings sind die niederländischen Gäste auch erst am vergangenen Mittwoch angereist. Der Künstleraustausch steht noch in der Startphase.

Von Dötlinger Seite arbeiten Gerd Battermann, Brigitte Becker, Hans-Jürgen Butt, Elke Tholen, Hans-Dieter Haren, Anne Hollmann, Julia Kloess, Gertje Kollmann, Gitta Martens, Frank Plock, Helga Neuber, Elisabeth Schuller-Köster, Sabine Willms und Marie-Luise Wilke mit.

Der nächste Termin des Austausches ist bereits an diesem Dienstagabend, 18. August: Von 20 bis 22 Uhr steht im Kultur- und Kunsthaus Hof Hollmann in Ostrittrum die Vorstellung der De Marner Künstler und deren Arbeit im Mittelpunkt. Alle Interessierten sind willkommen.

Die offenen Ateliers gehen in die nächste Runde am nächsten Sonntag, 22. August, jeweils von 14 bis 17 Uhr, in Geveshausen und in Ostrittrum.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.