Landkreis - Der VfL Wildeshausen II hat es geschafft: Nachdem bereits vor Wochen der Aufstieg in die Fußball-Kreisliga perfekt gemacht worden war, feierte das Team von Trainer Andree Höttges durch einen Erfolg bei den Sportfreunden Wüsting jetzt auch die Meisterschaft in der 1. Fußball-Kreisklasse.

Sf Wüsting - VfL Wildeshausen II 1:3. Einfach haben die Sportfreunde den Gästen das Siegen nicht gemacht. VfL-Coach Höttges attestierte den Platzherren eine engagierte Leistung. In der ersten Viertelstunde kamen die Gäste nicht gut ins Spiel, denn Wüsting spielte ein starkes Pressing, das einen guten Spielaufbau verhinderte. Erst nach und nach kam der VfL besser ins Spiel und besaß gute Möglichkeiten. Trotz bester Chancen reichte es aber nur zu einem Tor im ersten Durchgang. Diese Führung egalisierten die Platzherren und hielten ihren Kasten bis in die Schlussphase sauber. Mit zwei Treffern in der Nachspielzeit entschieden die Gäste letztlich die Begegnung für sich. Tore: 0:1 Dittmar (24.), 1:1 Pook (56./FE), 1:2 Willms (90. +2), 1:3 Amir-Juki (90. +6)

TV Jahn Delmenhorst II - TuS Vielstedt 4:1. „Bei uns läuft einfach nichts mehr“, bemerkte ein enttäuschter Vielstedter Trainer Hans Borchers. Er musste mit ansehen, wie seine Mannschaft zwar über weite Strecken den Platzherren feldüberlegen war, aber trotz bester Möglichkeiten zu selten traf. In diesem Punkt waren die Delmenhorster deutlich überlegen, die eine frühe Gästeführung schon bis zur Pause in einen klaren Vorsprung verwandelten. Tore: 0:1 Haverkamp (4.), 1:1 Demir (6.), 2:1 Meurer (35./FE), 3:1 Schwingel (39.), 4:1 Meurer (45.)

FC Hude II - Harpstedter TB II 5:2. „Dieses Spiel hätten wir nie und nimmer verlieren dürfen“, berichtete ein enttäuschter Gästecoach Christian Goritz. Seine Mannschaft hätte bei klarer Überlegenheit sehr unglückliche Gegentore kassiert und in der Offensive gute Möglichkeiten ausgelassen. Während die Platzherren versuchten, mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen, zogen die Harpstedter einen gepflegten Kombinationsfußball vor. In dieser Begegnung fielen drei Eigentore. Tore: 1:0 Nordbruch (10.), 1:1 Giehl (28./ET), 2:1 Schramm (33./ET), 2:2 Volkmer (45. +3.), 3:2 Glück (65./ET), 4:2 Brumund (70.), 5:1 Nordbruch (80.)

KSV Hicretspor Delmenhorst - FC Hude III 3:1. „Das Spiel meiner Mannschaft war bei diesem Pflichtsieg nicht schlecht, aber auch nicht überragend“, äußerte Hicretspors Trainer Timur Cakmak. „Einige meiner Spieler fasten momentan und waren leistungsmäßig im Laufe der Begegnung eingeschränkt“, erklärte der Trainer. Nach einer frühen Führung wollten den Platzherren zunächst keine weiteren Tore gelingen. Erst Mitte der zweiten Halbzeit konnten sie die Partie endgültig für sich entscheiden. Tore: 1:0 Kalmis (3.), 2:0 Aruk (50.), 3:0 Cakmak (56.), 3:1 Meyer (82.)

TSV Ganderkesee II - TuS Heidkrug II 4:1. Die Platzherren können feiern: Durch diesen Erfolg gegen Aufsteiger TuS Heidkrug II haben sie den Klassenerhalt sicher geschafft. Bis zur Halbzeitpause legte die Mannschaft von Trainer Andreas Dietrich bereits zwei Treffer vor, die die Überlegenheit der Gastgeber deutlich machten. Auch nach dem Pausentee hielt die Überlegenheit an und zeigte sich letztlich auch im Endergebnis. Tore: 1:0 Fitzgibbon (22.), 2:0 Hoier (42.), 3:0 Kerner (58.), 4:0 Voigt (68.), 4:1 Pietsch (89.)

Borussia Delmenhorst - SV Tungeln 3:8. Immer wieder bäumten sich die Platzherren, die sich nicht mehr vor dem Abstieg retten können, gegen die Gäste auf und versuchten mit ihren Mitteln zum Erfolg zu kommen. Dadurch kamen sie zu Toren, die das Ergebnis letztlich etwas freundlicher gestalteten. Die Gäste waren ansonsten deutlich überlegen. Als vierfacher Torschütze ragte Pascal Buchholz heraus. Tore: 0:1 Geblonsky (5.), 1:1 Beneke (9.), 1:2 Fehn (15.), 1:3/1:4 Buchholz (36., 55.), 2:4 Redeker (66.), 3:4 Franz (69.), 3:5 Buchholz (73.), 3:6 Maskow (73.), 3:7 Fehn (83.), 3:8 Buchholz (87.)

VfL Stenum II - Delmenhorster TB 5:0. „Im Moment kann ich mit der Leistung meiner Mannschaft sehr zufrieden sein“, berichtete Stenums Trainer Uwe Hammes, der besonders auch die Einstellung und den Einsatzwillen seines Teams hervorheben wollte. Aber auch den Gegner wollte er nicht vergessen, der lange Zeit starke Gegenwehr geleistet hat. Der Führungstreffer fiel kurz vor der Halbzeitpause. Später wurde das Ergebnis in die Höhe geschraubt. Tore: 1:0/2:0/3:0 Ruge (45., 65., 73.), 4:0 Eggeling (77.), 5:0 Weigelt (86.)